"Abheben" mit der Lehre in der Vorarlberger Industrie

Hohenems - Im Rahmen einer außergewöhnlichen Feier fand vergangenen Donnerstag im Hangar 7 am Flugplatz Hohenems die Preisverleihung der Lehrlingsleistungswettbewerbe und der Zwischenprüfung der Vorarlberger Industrie statt.

2009 sind insgesamt 351 Lehrlinge zu den Wettbewerben angetreten: 339 konnten ihre Prüfung mit Erfolg, 74 mit ausgezeichnetem Erfolg ­absolvieren. Erfreulich die Auswirkung der Bemühungen Frauen in Technik: Zwei der ausgezeichneten Lehrlinge sind Mädchen.

Die Lehrlingsausbildung hat in den Vorarlberger Industrieunternehmen einen hohen Stellenwert. Das betonte auch Stefan Gritsch, Geschäftsführer der Schelling Anlagenbau GmbH in Schwarzach, der in in seiner Ansprache motivierende Worte fand: „Die Lehre ist heute mehr denn je ein ‘Renner’. Mehr als 1.200 V.E.M.-Lehrlinge im Jahr 2008 und permanent steigende Lehrlingszahlen sind klare Signale. Wir benötigen die professionelle Lehrlingsausbildung, die Unternehmen werden in Zukunft noch stärker auf qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen! Ich komme gerade von einer USA-Reise und durfte wieder einmal feststellen, dass man Vorarlberger Know-how auf der ganzen Welt schätzt und gerne nachfragt.“

Unter dem Motto „Abheben mit der Lehre“ bot das Programm neben der offiziellen Übergabe jede Menge Unterhaltung: Stefan Vögel gab für die gut 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Auszüge aus seinem Kabarett „Vogelfrei“ zum Besten, das Kochstudio Seidl sorgte für ein exzellentes Büffet. Freuen durften sich zudem neun Gewinner, die zu einem Vorarlberg-Rundflug abheben durften, der direkt nach der Feier vom Rundflugteam Hohenems organisiert wurde.

Lehrlingsleistungswettbewerbe: Lehrlinge und Ausbilder profitieren doppelt

Die Lehrlingsleistungswettbewerbe, die jeweils am Ende des zweiten Lehrjahres stattfinden, wurden vor 36 Jahren ins Leben gerufen und werden laufend an die aktuellen Ausbildungserfordernisse angepasst. Sie sind für Lehrlinge wie Ausbilder doppelt profitabel. Einerseits werdendie Lehrlinge motiviert, sich in einem Wettbewerb mit ihren Kollegen zu messen. Die Wettbewerbe dienen auch als gute Vorbereitung für die Prüfungssituation ihres Lehrabschlusses. Anderseits liefern sie wertvolle Informationen über den Ausbildungsstand im Sinne einer Qualitätskontrolle.

Vorreiterrolle in der Ausbildung zukünftiger Fachkräfte

Die Vorarlberger Industrie übernimmt mit diesen Wettbewerben und Zwischenprüfungen eine Vorreiterrolle, basiert doch die Förderung der Lehrlingsausbildung nach dem neuen Blum-Bonus II auf dieser Idee. Ideengeber war da wie dort Kommerzialrat Egon Blum, der ehemalige Lehrlingsbeauftragte der Bundesregierung, der die Wichtigkeit der Qualitätssicherung in der Lehre betont: „Die ohnehin bereits auf hohem Niveau erbrachten Leistungen wurden noch einmal verbessert und zeigen, dass wir seit vielen Jahren auf dem richtigen Weg sind. Nicht umsonst wurde das V.E.M.-Modell auch auf Bundesebene umgesetzt. Unsere Wirtschaft braucht nicht nur viele Lehrlinge, sondern viele ausgezeichnet ausgebildete zukünftige Fachkräfte. Da ist die Vorarlberger Wirtschaft und insbesondere die V.E.M. in einer absoluten Vorreiterrolle.“

Im Hinblick auf den bestehenden und zukünftig sicherlich massiv zunehmenden Fachkräftebedarf bekräftigt V.E.M.-Geschäftsführer Mag. Sebastian Manhart: „Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind Fachkräfte gefragt. Man kann davon ausgehen, dass dieser Bedarf parallel zur anziehenden Konjunktur stark ansteigen wird. Lehrlinge sind mit ihrer Ausbildung auf einem sehr guten Weg.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohenems
  • "Abheben" mit der Lehre in der Vorarlberger Industrie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen