AA

Abfeuerung einer Signalpistole: Kind verletzt

Gestern wurde die Bestatzung des Polizeiboots V-20 über das Abfeuerung einer Leuchtsignalpistole informiert.
Gestern wurde die Bestatzung des Polizeiboots V-20 über das Abfeuerung einer Leuchtsignalpistole informiert. ©Symbolfoto: VOL.AT/Lerch
Am Sonntag, um 12.57 Uhr, wurde die Besatzung des Polizeiboots V-20 über das Abfeuern einer Leuchtsignalpistole und die dadurch entstandene Augenverletzung eines 7-jährigen Kindes informiert.

Zeitgleich mit den Einsatzbooten der Wasserrettung V-9 und V-112 erreichte das Polizeiboot V-20 den Einsatzort. Es konnte festgestellt werden, dass der Bub unter Deck die Ausrüstung und das Inventar erkundete und dabei auf die Leuchtsignalpistole stieß. In der Annahme, dass es sich hierbei um eine Taschenlampe handelt, feuert er diese ab und zog sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades am rechten Auge zu. Der 7-Jährige wurde nach der Erstversorgung vom Einsatzboot V-112 in Fußach an die Rettung Bregenz übergeben und anschließend ins LKH nach Feldkirch verbracht.

Anzeige bei der Staatsanwaltschaft

Der verantwortliche Schiffsführer wird bei der StA Feldkirch wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung zur Anzeige gebracht.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Abfeuerung einer Signalpistole: Kind verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen