AA

A14-Sanierung bei Lauterach und Dornbirn-Nord

Die Sanierungsarbeiten laufen seit September 2019.
Die Sanierungsarbeiten laufen seit September 2019. ©VOL.AT/Steurer
Seit Montag werden im Bereich der A14 zwischen Lauterach und Dornbirn-Nord die Sanierungsarbeiten wieder aufgenommen.

Die Sanierungen im Bereich der Anschlussstelle Lauterach und Dornbirn-Nord laufen seit September 2019. In Richtung Deutschland erneuerte die ASFINAG dort den Belag und errichtete in diesem Bereich drei neue Gewässerschutzanlagen. Insgesamt neun Bauwerke befinden sich in diesem Abschnitt – davon zwei große Brücken, bei denen eine umfassende Erneuerung der Brückenlager erfolgte.

Trotz Baustelle: Zwei Spuren pro Richtung

Die Hauptbaumaßnahmen wurden zwar im Jahr 2020 wie geplant abgeschlossen. Aufgrund der Covid-Lockdowns im Jahr 2020 und der immer noch erschwerten Bedingungen konnte jedoch die Belagssanierung auf der Richtungsfahrbahn Innsbruck im vergangenen Jahr nicht mehr umgesetzt werden. Für die Autofahrer bedeutet dies: Es stehen trotz der Bauarbeiten ständig zwei Spuren pro Richtung zur Verfügung.

Die Anschlussstelle Dornbirn-Nord wird in den Nachtstunden bzw. an den Wochenenden für Belagsarbeiten in Richtung Innsbruck teilweise gesperrt. Es erfolgt hier eine örtliche Umleitung über die nächstgelegenen Anschlussstellen. Die ASFINAG investiert rund 14 Millionen Euro in mehr Verkehrssicherheit. Die Arbeiten werden bis Ende Juni 2021 abgeschlossen sein.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • A14-Sanierung bei Lauterach und Dornbirn-Nord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen