AA

9,6 Prozent Delikt-Zuwachs

Schwarzach - Die Zahl der angezeigten Delikte ist in Vorarlberg im ersten Quartal im Vergleich zu 2006 um 476 angestiegen. Das bedeutet eine Zunahme um 9,6 Prozent. Kriminalstatistik [.pdf - 366KB]

Das teilte der Vorarlberger Sicherheitsdirektor Elmar Marent am Dienstag auf Grundlage der aktuellen Kriminalstatistik mit. Im österreichweiten Durchschnitt betrug der Anstieg 7,8 Prozent. Die Aufklärungsquote lag in Vorarlberg mit 53,9 Prozent um 0,8 Prozentpunkte höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Insgesamt gelangten in Vorarlberg von Jänner bis März 5.411 Fälle (2006: 4.935) zur Anzeige. 2.914 Fälle (2006: 2.620) wurden geklärt. Die Aufklärungsquote wurde im Jahresabstand von 53,1 auf 53,9 Prozent verbessert. Damit lag Vorarlberg bei der Aufklärung österreichweit an der Spitze.

Die Zunahme der Gesamtkriminalität resultiert laut Marent in erster Linie aus dem neuerlichen Anstieg an Sachbeschädigungen (312 Delikte) sowie an Körperverletzungen (67 Delikte). Die Anzahl der Einbruchsdiebstähle blieb mit 465 gegenüber dem Vorjahr unverändert. Während es im Bezirk Bludenz eine Abnahme der Anzeigen um 10,7 Prozent gab, stieg die Zahl der Delikte in den anderen drei Vorarlberger Bezirken um zwischen 10,0 und 21,8 Prozent an.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 9,6 Prozent Delikt-Zuwachs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen