Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

80-Jährige dürfen in Israel vordrängeln: Wäre das auch eine Option in Vorarlberg?

©VOL.AT/Leitner
In Israel dürfen sich über 80-Jährige in Warteschlangen gesetzlich vordrängeln. Franz Himmer vom Seniorenbund Vorarlberg kann sich ein solches Gesetz im Ländle nicht vorstellen. VOL.AT befragte Passanten in Bregenz dazu.

“Niemand wartet gerne. Das ist einfach so”, sagt Franz Himmer, Landesgeschäftsführer vom Seniorenbund Vorarlberg. “Es sollte eigentlich Hausverstand sein, Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Warteschlangen vorzulassen.” Das treffe auf Alt und Jung zu. Denn auch junge Leute können krank sein, wo hingegen mancher 80-Jährige noch fit sei. Ein Gesetz zu beschließen, welches Ältere bevorzugt, kann er sich für Vorarlberg nicht vorstellen.

Unterschiedliche Ansichten

Die befragten Vorarlberger sind sich bei dem Thema nicht ganz einig. Während die einen das Gesetz befürworten, sind die anderen strikt dagegen. Ein Argument dabei war, dass es viele ältere Menschen gar nicht stören würde, zu warten, da sie gerne mit anderen Leuten plaudern. Ein anderer Passant meint jedoch, dass ein solches Gesetz die Menschlichkeit fördern könnte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 80-Jährige dürfen in Israel vordrängeln: Wäre das auch eine Option in Vorarlberg?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen