Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

79 Prozent der FPÖ-Wähler wollen wieder Schwarz-Blau

©VN
Bregenz - Ist Egger der Richtige an der FPÖ-Spitze? Mehrheit der FP-Wähler sagt Ja. Doch unumstritten ist der Emser nicht.
Ist Dieter Egger der Richtige?

Steht mit Dieter Egger der richtige Mann an der Spitze der Vorarlberger FPÖ? Auch diese Frage stellte Meinungsforscher Edwin Berndt im Rahmen der großen VN-Umfrage den Vorarlbergern. Das Resultat ist für den Hohenemser – seit Hubert Gorbachs Wechsel nach Wien im Jahr 2003 Chef der Vorarlberger Blauen – durchaus durchwachsen. Für 32 Prozent der Befragten ist Egger der richtige Spitzenpolitiker der Freiheitlichen. 28 Prozent sagen, der Hohenemser sei „teilweise“ der Richtige, 16 Prozent sind sich sicher, dass bei der FPÖ mit Egger der falsche Kandidat an der Spitze steht. Knapp ein Viertel der Befragten will oder kann diese Frage nicht beantworten. Ein Blick auf die statistischen Teilgruppen ist interessant: Mehr Männer als Frauen (34 zu 30) sagen, dass Egger der Richtige ist; seine Befürworter sind am ehesten Anhänger der sogenannten Mittelschicht. 61 Prozent jener Vorarlberger, die sich selbst als FPÖ-Wähler bezeichnen, sind mit Eggers Position an der Parteispitze einverstanden – für 39 Prozent der blauen Sympathisanten steht dagegen der falsche Politiker an vorderster Position. Kritisch sind – erwartungsgemäß – all jene Vorarlberger, die sich als Wähler anderer Parteien bezeichnen – hier ist Egger im Durchschnitt nur für jeden Fünften der richtige Mann.

Eine Frage, die polarisiert

Umstritten in der Bevölkerung ist nach wie vor die Frage, ob die Blauen in die Landesregierung zurückkehren sollen. 36 Prozent sind für eine Rückkehr der FPÖ in die Regierung und damit für die Wiederaufnahme der mit der Landtagswahl 2009 zu Ende gegangenen schwarz-blauen Koalition in Vorarlberg. 38 Prozent der Befragten sind gegen einen solchen Schritt. 26 Prozent enthielten sich einer Aussage. Wiederum lohnt sich ein Blick auf die statistischen Teilgruppen: 79 Prozent der selbst deklarierten FPÖ-Wähler wollen die Freiheitlichen wieder in der Landesregierung sehen. Auch 29 Prozent der ÖVP-Wähler wünschen eine Neuauflage der im Land bis zur Wahl 2009 jahrzehntelang gepflegten Zusammenarbeit. „Das ist durchaus beachtlich“, sagt Meinungsforscher Berndt. So rein gar nichts von einer Neuauflage der schwarz-blauen Koalition halten dagegen Wähler von Rot und Grün – bei den Fans der Grünen wollen nur acht Prozent die Blauen wieder in der Landesregierung sehen, bei den Fans der SPÖ sind dies 15 Prozent. Anhörige der Mittelschicht (40 Prozent) und der Unterschicht (36) sind eher für eine Neuauflage der Koalition als Angehörige der Oberschicht (32 Prozent).

(VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 79 Prozent der FPÖ-Wähler wollen wieder Schwarz-Blau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen