Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

7. Stickerball: Das Event der Mode

Die Internationale Modewelt schaute am 19. Januar 2007 nach Lustenau, denn dort wurden die edelsten, maßgeschneiderten Abendroben mit aktuellen Stickereien präsentiert.             

Der Stickerball fand heuer bereits zum 7. Mal im Reichshofsaal in Lustenau statt. Dieses Jahr war das Highlight die Fashionshow der Internationalen Modeschule Esmod. Inspiriert vom Motto „Die sieben Todsünden“ kreierte die Abschlussklasse der Esmod 56 Modelle: Die jungen Nachwuchsdesigner schneiderten Kleidungsstücke aus Stickereien zum Thema Geiz, Völlerei, Neid, Trägheit, Zorn, Stolz und Wollust.

Mode neu interpretiert

Der Stickerball gilt als „das Vorarlberger Fashion-Highlight“ der Ballsaison, und wie jedes Jahr war er auch diesmal bereits Monate zuvor ausverkauft. Bernd und Monika Schlachter, die Organisatoren, waren begeistert von der Kooperation mit den ModeschülerInnen: „Es ist fantastisch, was die JungdesignerInnen der Modeschule Esmod aus unseren Stickereien gemacht haben. Kleidung im herkömmlichen Sinne gibt es nicht mehr, Mode wird total neu interpretiert und sehr kreativ umgesetzt. Dabei wurde nicht auf exklusive Stickerei verzichtet.“

Renommierteste Modeschule Deutschlands

Esmod ist die renommierteste Modeschule Deutschlands mit dem größten Internationalen Netzwerk an Modeschulen, weltweit gibt es 17 Schulen in neun Ländern. Die Firma Swarovski war wie jedes Jahr der Hauptsponsor des Vorarlberger Stickerballes, die Damen dürfen sich auf ein besonders Geschenk freuen. Programmpunkte sind „Junge, Junge und der Römer“ (multimediale Comedy) sowie drei Bands u.v.m..

Sticker-Kreativität hat Weltgeltung

Seit jeher ist die Stickerei ein Stück Geschichte in Vorarlberg. Heute exportieren die Vorarlberger Sticker ca. 95% ihrer Produktion in über 100 Länder der Erde. Ihre Tradition, das technische Know-How und ihre Kreativität haben Weltgeltung. Zur Erfolgsstory der Vorarlberger Stickereiwirtschaft gehören nicht nur eine flexible und marktnahe Organisation, sondern auch eine weltweite Exporttätigkeit und die Ausrichtung auf hochmodische Kollektionen. Die Schwerpunkte sind vor allem Wäsche, Heimtextilien, DOB, Cocktail-, Braut- und Abendmode.

Höchste Qualität

Die kleinbetriebliche Struktur der Betriebe erlaubt ein Maximum an Flexibilität in jeder Richtung. Die Konzentration der Stickereiunternehmen auf engem Raum fördert die Kooperationsbereitschaft und die Verwertung von einem Know-How, das traditionelle Wurzeln hat. Die meist persönliche Betriebsführung, sowie das Engagement der gesamten Familie im Stickerei-Business ist ein Garant für höchste Qualität.

Factbox:

  • 7. Stickerball, am 19. Januar 2007 20.00 Uhr im Reichshofsaal Lustenau
  • Fashionshow von der Internationalen Modeschule Esmod. 56 Modelle zum Thema „Die 7 Todsünden“
  • 3 Bands
  • Martina Breznik Band
  • Supreme – that’s music
  • All Right Guys
  • Junge, Junge und der Römer (multimediale Comedy aus Deutschland)
  • Moderation: Dorothea Schertler
  • Damengabe: Swarovski
  • Erstklassiges 3-Gang Menü vom Feinsten

(Quelle: Patricia Eugster)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 7. Stickerball: Das Event der Mode
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen