Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

6. Kluser Kurzfilmnacht - ein erfolgreiches Kulturhighlight

6. Kluser Kurzfilmnacht
6. Kluser Kurzfilmnacht ©Filmszene Klaus
Die 6. „Kluser Kurzfilmnacht“, die am 2. November 2019 stattgefunden hat, wurde wieder zu einem der Kulturhighlights der Gemeinde Klaus, das von zahlreichen Gästen besucht wurde.

Das Kinder- und Jugendprogramm mit Trickfilmen und Dokumentationsfilmen war gut besucht. Der Film von Walter Kilga aus Mäder über die heimische Tierwelt fand bei den jungen Besuchern besonderen Anklang.

Begrüßt wurden die Besucher des Hauptabendprogrammes im Namen der Gemeinde von VzBgm . Gerd Wiesenegger.

Mit dem Pädagogen und Filmemacher Michael Baumeler konnte die Kluser Kurzfilmnacht einen besonderen Gastautor begrüssen. In professioneller Art führte Nicole Benvenuti nicht nur durch den Abend, sondern es gelang ihr viele interessante Details zu den Schulprojekten unserem Ehrengast zu entlocken.

Er erzählte in heiterer Form von seinen Filmprojekten, die er mit seinen Schülern an der Primarschule Eschen seit vielen Jahren durchführt. Er zeigte den Schulfilm „Abstellgleis“ bei dem die Schüler im Zuge des Unterrichts eine dramaturgisch gelungene Geschichte erzählen und selbst vor der Kamera standen. In einem kurzen heiteren Zusammenschnitt zeigte uns Herr Baumeler, welche aktionreichen Ideen die Schüler ersannen und wie sie deren Umsetzung genossen haben.

Wissenswertes über die Restaurierung der Burgruine Neuburg in Koblach gab es noch im zweiten Hauptfilm von Walter Kilga zu sehen und zu hören.

Humor und Unterhaltung des Publikums stand im Mittelpunkt des Abends. Die Einbindung des Publikums durfte somit auch nicht fehlen. Acht Minutenfilme standen zur Auswahl des humorvollsten Filmes. Bei der Abstimmung, die mit jahreszeitlichem Bezug, mittels Walnüssen erfolgte, ging der Film von Werner Scheffknecht aus Bludenz „Datenschutz“ als Sieger hervor.

Fünf Filme von Vorarlberger Autoren, die unter anderem im dritten Filmblock gezeigt wurden, rundeten den Abend ab.

Die ca. 300 Gäste der „Kluser Kurzfilmnacht“ wurden vom professionell arbeitenden Cateringteam mit Getränken, dem legendären „Klushund“ sowie mit Leberkäsesemmeln und leckeren selbstgebackenen Kuchen ausgiebig verwöhnt und zum langen Bleiben animiert.

Wolfgang Tschallener von der Filmszene Klaus dankte allen Vereinsmitgliedern, Ogablick-Teammitgliedern, freiwilligen Helfern und Familienangehörigen für ihre unermüdliches Engagement und ihre Arbeit, ohne welche die 6. „Kluser Kurzfilmnacht“ nicht zu dem tollen Filmerlebnis geworden wäre. Ein weiterer Dank gilt allen unterstützenden Firmen und Institutionen, ohne deren Hilfe es nicht möglich ist, eine solch große Kulturveranstaltung bei freiem Eintritt anzubieten.

Die „Filmszene Klaus“ und die Gemeinde Klaus freuen sich schon auf die 7. „Kluser Kurzfilmnacht“ 2020, die ganz im Zeichen von ogablick-film stehen wird. Als besonderes Highlight wurde die große Filmpremiere des ogablick-Kurzfilmes „d’Höhle“ angekündigt. Es wird spannend werden, wenn es wieder heißt – Film ab.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klaus
  • 6. Kluser Kurzfilmnacht - ein erfolgreiches Kulturhighlight
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen