Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

56 Millionen für Spitalsbetrieb

Dornbirner Stadtspital wird modernisiert und erweitert.
Dornbirner Stadtspital wird modernisiert und erweitert. ©Josef Hagen
Patientenzahlen im letzten Jahr gestiegen – Millionen für Modernisierung.

Dornbirn. (ha) Besser als im Budget vorgesehen fiel der aktuelle Rechnungsabschluss 2011 für das stadteigene Krankenhaus aus. Trotz erhöhter Kosten für Personal und Ausbildung blieb der Abgang, der zum Teil von der Stadtkasse abgedeckt wird, unter dem Voranschlag. Grund sind Mehreinnahmen von über sieben Prozent. Insgesamt lag der Aufwand für den Betrieb des Stadtspitals bei rund 56 Millionen Euro. Die Einnahmen betrugen knapp 37 Millionen.

Dass nach wir vor fast die Hälfte der Patienten aus Dornbirn stammen, ist für Bürgermeister und Gesundheitsreferent DI Wolfgang Rümmele ein deutliches Zeichen, dass das stadteigene Krankenhaus bei den Bürgern eine hohe Akzeptanz genießt. Insgesamt wurden letztes Jahr 19.450 Patienten aufgenommen, ein leichtes Plus um 1,48 Prozent gegenüber 2010. Die Auslastung der 284 Systembetten, die der Spitalsplan für Dornbirn vorsieht, lag bei 69,6 Prozent. In den letzten Jahren wurden weit mehr als 30 Millionen Euro in Modernisierung und Erweiterung des Krankenhauses investiert.

2011 wurden die Kinder- und Jugendabteilung Ost sowie die Neonatologie und Überwachungsstation um 2,2 Millionen Euro auf den neuesten Stand gebracht. Der Umbau der Kinder- und Jugendabteilung wird heuer fortgesetzt, mit Arbeiten für eine Kinderambulanz wurde begonnen.

 

Text: Josef Hagen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • 56 Millionen für Spitalsbetrieb
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen