Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

52,2 Prozent der Vorarlberger können ihr Konto überziehen

Überziehungsrahmen: Nicht jeder bekommt ihn, aber auch nicht jeder will ihn.
Überziehungsrahmen: Nicht jeder bekommt ihn, aber auch nicht jeder will ihn. ©Bilderbox
Laut einer Studie der Bawag P.S.K. überziehen rund ein Drittel aller Girokontobesitzer in Österreich regelmäßig ihr Konto. Insgesamt verfügen rund 60 Prozent über die Möglichkeit, ihr Konto zu überziehen. In Vorarlberg sind es etwas weniger, nämlich 52,2 Prozent.

Wie hoch der „Überziehungsrahmen“ ausfällt hängt auch vom Einkommen ab. Was ist mit dem Rest? Die einen möchten ihr Konto nicht überziehen, quasi als „selbsterzieherische“ Maßnahme. Die anderen dürfen nicht, beispielsweise weil sie sich in der Schuldenregulierung befinden.

In Deutschland wird eifrig darüber diskutiert, die dauerhafte Nutzung des Überziehungsrahmens zu unterbinden. In Vorarlberg sei das derzeit aber keine Option. (VN/Hanna Reiner)

Lesen Sie mehr in der digitalen Ausgabe der VN.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 52,2 Prozent der Vorarlberger können ihr Konto überziehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen