AA

50 Jahre Wasserversorgung Übersaxen

Wassewerkseinweihung 1961 - Landeshauptmann Ulrich Ilg in Übersaxen.
Wassewerkseinweihung 1961 - Landeshauptmann Ulrich Ilg in Übersaxen. ©ep/Dorfarchiv Übersaxen
50 Jahre Wasserversorgung Übersaxen

Übersaxen. Aus heutiger Sicht ist es kaum zu glauben, aber Übersaxen verfügt erst seit 50 Jahren über eine moderne Trink- und Löschwasserversorgung: Am 20. August 1961 wurde mit der Wasserwerks-Einweihung und der Erweiterung und Asphaltierung der Dorfstraße ein Meilenstein in der Übersaxner Dorfentwicklung gesetzt.

Von Mangelware zur Selbstverständlichkeit

Für uns ist es heute eine Selbstverständlichkeit: Trinkwasser erster Güte sprudelt zu jeder Zeit in jedem Haushalt in praktisch unbegrenzter Menge aus dem Wasserhahn. Vor einem halben Jahrhundert war das keineswegs selbstverständlich. Nur durch große Anstrengungen in den Jahren 1958 bis 1961 war es möglich, in Übersaxen eine moderne öffentliche Trinkwasserversorgung zu realisieren. Zuvor musste das Wasser teilweise aus verschiedenen Dorfbrunnen oder aus privaten Quellen bezogen werden. Auch die Wasserqualität war damals, wie man sich denken kann, nicht immer die beste.

Erinnerungen von Altbürgermeister Franz Duelli

Altbürgermeister Franz Duelli erinnert sich noch sehr gut an das für damalige Verhältnisse mutige und zukunftweisende Bauprojekt: “Nach teilweise schwierigen Grundablösen und dreijähriger Bauzeit konnte die moderne Trink- und Löschwasserversorgung im Rahmen eines feierlichen Festaktes seiner Bestimmung übergeben werden. Im gleichen Zug erfolgte die Erweiterung und Asphaltierung der Dorfstraße. Die Planung wurde von meinem Schwager Meinrad Hartmann durchgeführt. Bis heute waren keine wesentlichen Veränderungen des Straßenverlaufs notwendig. Man sieht daraus, dass die Leute damals sehr weit- und umsichtig geplant haben.” Beim ehemaligen Gasthaus Rössle erinnert ein Brunnen mit einer Gedenktafel an dieses Projekt.

Aus der Dorfchronik

“Endlich konnte mit heutigem Sonntag der Schlußstrich zum gewaltigen Werk, das die Gemeinde durch den Bau der Wasserversorgung geschaffen hat, gezogen werden. – Für unseren Bürgermeister Duelli Franz war das Erscheinen der ganzen Prominenz von Land, Bezirk und Nachbargemeinden der Beweis der Anerkennung für seine große Leistung und Nerven aufreibende Tätigkeit an diesem Werk. …Das Dorf und der Musikverein erfreuten sich eines noch nie dagewesenen Zustromes an Menschen aus nah und fern. Die Baufirma Nägele aus Sulz setzte auch ihren Stolz darein und hatte die Asphaltierung der Straßen auf den Tag durchgeführt, so daß den 13 Kapellen im Festumzug das Blasen absolut keine Schwierigkeiten machte.” (Quelle: Dorfchronik)

Kanalisation – Anschlussgrad von 100%

Mit der Anbindung der Parzellen “Berga” und “Rainberg” an das Kanalnetz im vergangenen Jahr konnte ein Anschlussgrad von 100% erreicht werden. Damit steht Übersaxen nicht nur in Sachen Trinkwasserversorgung gut da, sondern ist eine der ersten Gemeinden in Vorarlberg, deren Objekte vollständig ans Kanalnetz angeschlossen sind.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Übersaxen
  • 50 Jahre Wasserversorgung Übersaxen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen