AA

50 Jahre MS Vorarlberg und Adventsfahrt: Vorarlberg Lines hoffen auf starke Saison

©VOL.AT/Rauch
Bregenz  - Am Karfreitag startet die Vorarlberger Bodenseeflotte in die neue Saison. Für 2015 hat man sich hohe Ziele gesetzt. Neben dem Wetter soll vor allem der 50. Geburtstag der MS Vorarlberg und neue Sonderfahrten helfen, diese zu erreichen.
Vorarlberg Lines mit hohen Zielen
"MS Käseland" statt "MS Österreich"?

Die Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt GmbH startet am Karfreitag, dem 3. April, in die neue Saison. Geschäftsführer Alexandro Rupp gab am Mittwoch bei einer Pressekonferenz die Ziele für 2015 bekannt: Das Unternehmen nimmt sich 600.000 Passagiere und einen Umsatz von 4,8 Mio. Euro vor. Dazu müsse aber auch “unser wichtigster Partner, das Wetter” mitspielen, sagte Rupp.

Bodenseeschifffahrt will 60.000 Gäste mehr

Im Vergleich zum Vorjahr sind dies hohe Ziele. Dank des guten Herbstes konnte man  2014 die Zahl der Passagiere von 540.200 im Jahr 2013 um 0,7 Prozent auf 543.898 steigern. Auch der Umsatz legte um 4,2 Prozent auf 4,56 Millionen Euro zu. Neben dem wichtigsten Zweig, der Kursschifffahrt, hätten sich ebenso die Kreuzfahrten, der Charterbereich und der Premium-Bereich (Fahrten mit der MS Sonnenkönigin) gut entwickelt.

Genussfahrten und Weihnachtsschiff als Publikumsmagnete

Ausgebaut wird vor allem der Kreuzfahrtsektor. So wird es für das Krimidinner ein neues Programm geben, geplant sind auch Genussfahrten zu den Themen Backhendl und Mexiko. Hinzu kommen eine Feuerwerksfahrt nach Friedrichshafen und eine Silvestergala auf der Sonnenkönigin. An den Adventswochenenden ist außerdem ein Weihnachtsschiff vorgesehen, das zwischen den Adventsmärkten Lindau und Bregenz pendeln wird.

50 Jahre MS Vorarlberg

Doch auch Kooperationen werden forciert. So erhält man am Tag der Schifffahrt am 12. April mit dem Schiffsticket gratis Eintritt zum KUB und dem Vorarlberg Museum. Ein weiterer Höhepunkt bildet das 50-Jahr-Jubiläum der MS Vorarlberg, wozu am 2. Mai eine Kreuzfahrt mit dem historisch bedeutsamen Schiff durchgeführt wird.

Sonnenkönigin sei kein Sorgenkind

An Instandsetzungen wurde rund eine halbe Million Euro in die Flotte gesteckt. Zwar wurden die meisten Arbeiten an den Mutterschiffen Austria, Vorarlberg und Stadt Bregenz getätigt, größter Kostenfaktor war jedoch die Sonnenkönigin. Hier mussten die Böden der Sonnendecks gegen seetauglichere Beläge ausgetauscht werden. Dennoch sei die Sonnenkönigin kein Sorgenkind mehr, wie Rupp betont. Nach einem guten Start im Jahr 2008 seien aufgrund der Wirtschaftskrise bei den Unternehmen keine Budgets mehr für exklusive Veranstaltungen auf der Sonnenkönigin vorhanden gewesen. In den vergangenen Jahren habe sich die Situation aber beruhigt. “Wir machen 40 Fahrten pro Jahr, damit liegen wir auf Kurs. Unter dem Strich sind wir positiv”, sagte der Geschäftsführer.

Kein Bedarf an MS Österreich

Die Flotte der Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt wird im heurigen Sommer wie zuletzt sechs Schiffe mit einer Gesamtkapazität für rund 3.900 Gäste umfassen. Interesse an der MS Österreich haben die Vorarlberg Lines auch nach einer möglichen Sanierung nicht. “Wir brauchen kein zusätzliches Schiff, das ist auch betriebswirtschaftlich nicht machbar”, betont Rupp. Das Schiff wurde vor kurzem von einem Verein erworben und soll runderneuert werden.

Saison dauert halbes Jahr

Die Saison wird bis zum 18. Oktober laufen. Das Jahresticket für Erwachsene kostet heuer 210 Euro, für Kinder und Jugendliche von sechs bis 15 Jahren zahlen für das Jahresticket 22 Euro.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • 50 Jahre MS Vorarlberg und Adventsfahrt: Vorarlberg Lines hoffen auf starke Saison
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen