50.000 Rinder in Vorarlberg werden auf TBC untersucht

50.000 Rinder in ganz Vorarlberg werden auf TBC untersucht.
50.000 Rinder in ganz Vorarlberg werden auf TBC untersucht. ©VOL.AT/Berchtold
In den kommenden Wochen müssen erstmals alle Rinder, die den Sommer auf einer Alpe verbracht haben, auf Tuberkulose (TBC) beprobt werden. In den vergangenen Jahren wurden nur Tiere in jenen Regionen untersucht, wo das Risiko einer Infektion als hoch eingestuft wurde.

Nach einer sechswöchigen Inkubationszeit können die heimischen Tierärzte im Laufe des Monats mit der Beprobung beginnen, die Zeit der Ungewissheit für die Bauern hat damit ein Ende, wie die “Vorarlberger Nachrichten” in ihrer Montagsausgabe berichten.

Die Tierseuchenbekämpfung ist Angelegenheit des Bundes. Dort fallen auch die Entscheidungen, in welchem Umfang getestet wird. Zuletzt wurde ausschließlich in jenen Regionen des Landes untersucht, wo das TBC-Risiko als hoch eingestuft wurde. 6200 Tiere, so Landesveterinär Greber, seien im abgelaufenen Kalenderjahr auf TBC untersucht worden.

TBC-Untersuchungen kosten 550.000 Euro

Um eine weitere Ausbreitung der Tierseuche zu verhindern, hat der Bund für das laufende Jahr eine flächendeckende Beprobung angeordnet. Es werden mit die aufwendigsten Untersuchungen in der Geschichte. „Betroffen sind alle Tiere, die älter als ein halbes Jahr sind“, konkretisiert Greber gegenüber den VN. In Summe werden über 50.000 Tiere auf TBC getestet.

Die Kosten der flächendeckenden Beprobung beziffert er auf rund 450.000 Euro für die Untersuchungen und weitere 100.000 Euro für die Testsubstanz Tuberkulin. Finanziert werden die Viehuntersuchungen zur Gänze mit Mitteln des Bundes.

Lesen Sie den ganzen Artikel gratis in den VN.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 50.000 Rinder in Vorarlberg werden auf TBC untersucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen