Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

5-Täler Baufachmarkt völlig zerstört

Der 5-Täler Baufachmarkt in Nüziders wurde in der Nacht zum Dienstag bei einem Großbrand völlig zerstört. Er war erst im April 2002 wieder eröffnet worden.

Fünf Stunden nach dem Ausbruch des Feuers im 5-Täler-Baumarkt konnte das Feuer immer noch nicht komplett gelöscht werden. Die Feuerwehr Nüziders ist nach wie vor vor Ort und löscht die letzten Glutnester.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt, wie auch die Brandursache.

Die Feuerwehr Nüziders und die der umliegenden Gemeinden hatten seit halb vier Uhr Früh mit schwerem Atemschutz gegen die Flammen angekämpft. Die A 14 zwischen Bludenz Mitte und Bludenz Nüziders war für den gesamten Verkehr gesperrt. Ermittlungen zur Klärung der Brandursache wurden
eingeleitet.

Der Brand hatte sich innerhalb kürzester Zeit auf das gesamte
Objekt ausgebreitet, unmittelbar neben der A 14. Die freiwilligen
Feuerwehren Nüziders, Bludenz, Bürs, Thüringen, Nenzing, Ludesch und die
Betriebsfeuerwehren Getzner und Hilti waren im Einsatz – insgesamt etwa 250 Mann.

Die Übernahme des damaligen Holdermann durch den Kiesbaron Zech war am 1.1.2002 erfolgt. Erst im April 2002 wurde wiedereröffnet, Geschäftsführer Siegfried Stadler und sein Team mit 18 Mitarbeitern sind geschockt.

Stellungnahmen:

Günther Großteiner, Einsatzleiter und FW-Kommandant Nüziders:

“Als wir um 3.40 eintrafen stand das Gebäude komplett in Flammen. Das Gebäude aber auch die eingelagerten Baustoffe brannten lichterloh. Löschwasser mussten wir aus der Ill pumpen, da sich die Wasserversorgung in diesem Bereich als sehr schwierig gestaltete. Das Gebäude ist komplett zerstört. Brandermittler kommen heute aus Wien.”

Siegfried Stadler, Geschäftsführer: “Es ist einfach furchtbar. Mir ist zum Weinen. Der Markt war super frequentiert. Wir waren auf Erfolgskurs. Heute stehen wir vor dem Nichts. Aber es wird weitergehen. Den Baustoff-Handel – viele Gegenstände lagern ja vor dem Gebäude – werden wir, wenn auch unter schwierigsten Umständen, weiterführen. Der Baumarkt ist leider ein Raub der Flammen geworden. Den Sachschaden kann ich jetzt noch nicht einschätzen. Er ist einfach nur enorm.”

Auch die Mitarbeiter sind komplett geschockt: “Jetzt hat alles so super geklappt. Unsere Übernahme von Holdermann, die Zahlen haben gestimmt und jetzt stehen wir wieder komplett am Anfang”, sagt Anton Zobel in Vertretung der Mitarbeiter. Noch heute wird es eine Krisensitzung geben, dann werden sie mehr erfahren.

Herbert Zech, Eigentümer: “Ich schätze den Schaden am Gebäude auf rund 2 – 3 Millionen Euro – das Gebäude wurde neu eingeschätzt, es ist versichert. Wenn der Geschäftsführer Siegfried Stadler es will, werden wir den Baumarkt wieder aufbauen. Zwischenzeitlich haben wir für die Weiterführung einen Teil der alten Holdermann-Halle bereits zur Verfügung gestellt.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 5-Täler Baufachmarkt völlig zerstört
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.