Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

5-Punkte-Programm gegen Feuerbrand

Der Feuerbrand hat den Vorarlberger Obstbauern auch heuer erhebliche Schäden zugefügt. Quer durch die Gemeinden sind wieder Rodungen in den Obstgärten nötig.

Um künftig wirkungsvoll gegen den Feuerbrand vorgehen zu können, haben die zuständigen Fachleute und Verantwortlichen heute, Dienstag, ein Fünf-Punkte-Programm vereinbart, teilt Agrarlandesrat Erich Schwärzler mit.

Im einzelnen sieht dieses Programm zur strategischen Feuerbrand-Bekämpfung folgende Maßnahmen vor:
1) Forschung über Bekämpfungsversuche im Intensiv- und Streuobstbau
2) Erhebung des Wirtspflanzenkreises
3) Auswahl und Züchtung von Obstbäumen, die nicht Feuerbrand-anfällig sind
4) Erhebung von Kulturmaßnahmen, d.h. Beobachtung von Schnittzeitpunkten, Beregnungen und Beeinflussung von verschiedenen Böden
5) Erhebung und Erforschung von Ergebnissen bei Plantomyzin-Einsatz, insbesondere der Ergebnisse aus Deutschland, wo dieses Spritzmittel bereits verwendet wird.

Für Landesrat Schwärzler ist entscheidend, dass diese Forschungsprojekte in enger Zusammenarbeit mit den Vorarlberger Obstbauern umgesetzt werden. Es wurde vereinbart, dass Marianne Keck (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) bis Jahresende einen Zwischenbericht vorlegen wird. Das Projekt wird von Bund und Ländern getragen und finanziert.

Neben Schwärzler und Keck nahmen an dem heutigen Gespräch Landwirtschaftskammerpräsident Josef Moosbrugger, Obstbauern-Obmann Jens Blum und LWK-Obstbaureferent Gebhard Bechter teil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 5-Punkte-Programm gegen Feuerbrand
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.