AA

Vorarlberger Unternehmen Alge Electronic hält Umsatzniveau

Alge Electronic konnte sein Umsatzniveau halten.
Alge Electronic konnte sein Umsatzniveau halten. ©VN/Roland Paulitsch
Das Lustenauer Unternehmen Alge Electronic bewegt sich nach wie vor auf dem höchsten Umsatzniveau seit Gründung des Unternehmens.

Die Alge Electronic GmbH hat im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von etwas mehr als 7,2 Millionen Euro erzielt. Damit bewegte sich das Geschäftsvolumen auf dem Niveau des vorangegangenen Geschäftsjahres, wie der geschäftsführende Gesellschafter Dietmar Alge gegenüber der Wirtschaftspresseagentur.com erklärte. Nach dem deutlichen Umsatzplus von 16 Prozent im Jahr 2014 habe man nunmehr ein Jahr der Konsolidierung mit einer konstanten Geschäftsentwicklung hinter sich, so Alge. Details zur Ertragssituation nannte der Inhaber des Familienunternehmens nicht. Nur so viel: Sie sei zufriedenstellend positiv.

Weiter Fokus auf integrierte Systempartnerschaften

Möglich sei das Halten dieses für Alge nach wie vor sehr hohen Umsatzniveaus unter anderem durch langfristige Verträge mit wichtigen Kunden. Zudem mache sich auch die vor ein paar Jahren eingeschlagene Geschäftsstrategie, nämlich der Fokus auf sogenannte integrierte Systempartnerschaften, immer stärker bezahlt. Mittlerweile entfallen über 55 Prozent des Umsatzes auf den Bereich Systempartnerschaften, die anderen 45 Prozent stammen aus dem klassischen Bestückungsgeschäft. “Durch diese Systempartnerschaften können wir dem starken Preisdruck, der im Bestückungsgeschäft herrscht, ausweichen. Die Wertschöpfung ist deutlich höher. Deshalb wollen wir das noch weiter ausbauen”, so Alge. Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Dietmar Alge einen Umsatz “leicht unter dem Vorjahr”, da diverse Kundenaufträge ausgelaufen seien.

Als ein Beispiel für eine integrierte Systempartnerschaft nannte Alge die Entwicklung und Herstellung eines Steuergerätes für landwirtschaftliche Geräte. Vom in Europa ansässigen Kunden habe man nur das Pflichtenheft für das Gerät erhalten und in weiterer Folge die komplette Hard- und Software entwickelt. Mittlerweile laufe bereits seit einiger Zeit die Herstellung und Auslieferung der Steuergeräte, die weltweit eingesetzt werden. Von der Basis-Version produziere man mehr als 4.000 Stück pro Jahr. Von der jetzt angelaufenen Premium-Version stelle Alge jährlich bis zu 400 Stück her.

Deutschland der wichtigste Exportmarkt

Alge Electronic kommt auf einen Exportanteil von rund 40 Prozent, wobei Deutschland noch weit vor der Schweiz der wichtigste Auslandsmarkt sei. Das ergebe sich nicht zuletzt dadurch, dass die Branche der Bestückungsunternehmen für elektronische Bauteile beim deutschen Nachbarn sehr kleinstrukturiert sei. “Dadurch können wir ein wesentlich breiteres Spektrum anbieten als unsere dortigen Mitbewerber”, so Alge. Das Vorarlberger Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 50 Mitarbeiter.

Neues Testsystem für elektronische Baugruppen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr investierte Alge Electronic rund eine halbe Million Euro in die Erweiterung des Standortes und in den Maschinenpark. Heuer soll ein neues Testsystem für elektronische Baugruppen in Betrieb genommen werden, das rund 100.000 Euro kostet.

Alge Electronic wurde 1970 gegründet und gehört zur Gänze Dietmar Alge. Seit dem Sommer 2015 wird er von seinem Sohn Marc Alge als Assistent der Geschäftsleitung unterstützt. Jutta Alge, die Frau von Dietmar Alge, ist für den Bereich Personal, Buchhaltung und Administration zuständig.

(WPA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Lustenau
  • Vorarlberger Unternehmen Alge Electronic hält Umsatzniveau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen