AA

45 Jahre im Dienst des Nikolaus unterwegs

Schwarzach - Bruder Ineichen aus der Schweiz besucht im Auftrag des Nikolaus die Kinder- & Jugendheilkunde am LKH Feldkirch.

Der Nikolaus ist überall ein gern gesehener Gast. Ganz besonders aber freuen sich jene, die aufgrund einer Krankheit zum Nikolaus nicht zuhause sein können. Der Patron der Kinder und Schüler stattet deshalb auch jedes Jahr den kleinen Patienten im Landeskrankenhaus Feldkirch, in der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde einen Besuch ab. Und es geht die Sage, dass die Gesundung der Kinder danach umso schneller fortschreitet – „das kann am Heiligen Nikolaus selbst liegen, oder aber an den Süßigkeiten, die er unseren Kindern jedes Jahr mitbringt“, schmunzelt auch Abteilungsleiter Prim. Doz. Dr. Burkhard Simma. „Die gesamte Abteilung freut sich immer darauf, wenn St. Nikolaus kommt. Und den Krampus lassen wir immer vor der Türe, weil wir ihn eigentlich nie brauchen!“

Die rote Bischofsmütze, das rote Gewand und der goldene Stab – das waren die eindeutigen Erkennungszeichen, dass da am Dienstag Nachmittag nicht ein Arzt, sondern der Heilige St. Nikolaus durch die Tür des Krankenzimmers der Feldkircher Kinder- und Jugendabteilung marschiert kam. Die Augen von 23 Kindern leuchteten dem Nikolaus entgegen, nicht nur, weil er den Krampus vor der Krankenhaustüre hatte warten lassen, sondern weil der Nikolaus auch für jedes Kind ein paar Süßigkeiten mitgebracht hatte. Der Nikolaus am LKH Feldkirch ist einer jener vielen Helfer, die dem Original-Nikolaus in der Weihnachtszeit helfen, „unser Nikolaus heißt Bruder Eddy Ineichen; er vertritt bereits das 45. Mal den Nikolaus und kommt auch seit vielen Jahren in dessen Auftrag die Kinderabteilung am LKH Feldkirch besuchen“ so Prim. Doz. Dr. Simma.

„Daneben besuche ich auch Kindergärten und Kinderhorte – und am meisten freuen sich die Kinder über meinen Bart“, schmunzelt der Nikolaus. „Der ist nämlich echt!“ Aber natürlich glänzen die Augen der Kinder auch, wenn sie die Nüsse und die Schokolade sehen, die der Nikolaus ihnen mitbringt.

Lange Tradition und Verbundenheit mit Bruder Ineichen

Bruder Ineichen gehört dem Jesuitenorden an, war bis 2003 in der Stella Matutina und jedes Jahr als beliebter Nikolaus in Kindergärten, Familien und im LKH unterwegs. Die letzten Jahre kommt er sogar extra vom Bildungshaus der Jesuiten in der Nähe von Zug in der Vorweihnachtszeit nach Feldkirch.

Den direkten Draht zum Nikolaus pflegt Frau Daniela Bohle-Fritz, Krankenhaus- und Betriebsseelsorgerin am Landeskrankenhaus Feldkirch. Sie organisiert die Besuche des Nikolaus im Krankenhaus. „Es ist schön, dass diese Tradition beibehalten wird. Besonders kranke Kinder sind noch viel empfindsamer als gesunde. Der Besuch des Nikolaus bei jedem einzelnen Patientchen ist für alle ein freudiges Erlebnis, völlig gleichgültig, welcher Religion die Kinder angehören – ein richtiger Lichtblick eben!“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 45 Jahre im Dienst des Nikolaus unterwegs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen