AA

3D-Film ist mehr als nur ein Hype

Die Spannung steigt – der erste selbstgedrehte 3D Film wird präsentiert
Die Spannung steigt – der erste selbstgedrehte 3D Film wird präsentiert ©Helmut Köck
Wie genau muss man sich den dreidimensionalen Filmspaß vorstellen und was sind neueste Trends der Hersteller im Bereich des Amateurfilms? Genau diese Fragen wurden im Filmclub beantwortet.
3D-Präsentation

Feldkirch. Versuche, das räumliche Sehen nachzubilden, sind so alt wie die Fotografie. Genau genommen sogar noch älter, denn schon Leonardo da Vinci hat sich mit dieser Frage beschäftigt. Vor wenigen Jahren brachte Hollywood mit dem Film Avatar den 3D Effekt in die Kinos. Das war neu, atemberaubend, vielleicht sogar ein klein wenig seltsam, aber auf jeden Fall einen Kinobesuch wert. Damals war 3D nur im Kino möglich und heute?

Räumlich sehen

Was heute im Amateurbereich möglich ist, präsentierte Obmann Helmut Müller anhand praktischer Beispiele. “3D steht für “dreidimensional”, das bedeutet “räumlich”. 3D-Filme erwecken den Eindruck, als würde sich die Handlung auf der Leinwand direkt im Raum abspielen. Man bekommt das Gefühl, dass Tiere, Menschen und Gegenstände aus dem Film direkt auf dich zugehen. Das räumliche Sehen wird durch den Abstand der beiden Augen ermöglicht. Beim Film arbeitet man mit zwei Objektiven, die ebenfalls in einem Abstand auseinander liegen, um so den stereoskopischen Effekt zu ermöglichen. Wird dem Auge jeweils das richtige Bild zugeführt, entsteht ein räumlicher Eindruck. Durch den Abstand der Objektive kann der räumliche Effekt vergrößert werden, allerdings ordnet das menschliche Gehirn dann alles auch als kleiner ein.

Marktreife Geräte

“Heute sind Begriffe wie 3D, HD oder HDD längst zu etwas geworden, das nicht mehr nur dem Kino vorbehalten bleibt”, so Müller, der sich seit Jahren mit der neuen Technik intensiv beschäftigt hat und selbst ein 3D-Kameraset zusammenbaute, als diese noch gar nicht auf dem Markt verfügbar waren. Heute sind aber leistbare gute 3D Kameras mit HD Qualität auf dem Markt, kein namhafter Hersteller fehlt als Anbieter. Zunächst wurden die noch notwendigen Polarisations-Brillen zum Brachten des räumlichen Bildes verteilt. Und die Spannung stieg, als der erste selbstgedrehte 3D Film von Helmut Lercher über den neuen 3D-Clubfernseher lief. Großes Erstaunen und “Wow”, über die brillante Bildqualität und fantastische räumliche Tiefe. Blumen und Gräser direkt vor der Nase – zum Greifen nah. Diesen Eindruck vermittelte der 3D-Film.

Das Resümee

Eine breite Vielfalt an 3D Fernsehern sind nun schon im Handel erhältlich und 3D wird vor allem im Fernsehbereich weiter zunehmen. Der Traum zahlreicher Filmer für die coolen 3D Effekte könnte bald Wirklichkeit werden, denn schon heute können die neuesten Kameramodelle sowohl 2D als auch 3D Bilder in hervorragender Qualität aufzeichnen und einige Schnittprogramme sind für die Nachbearbeitung gut gerüstet. Für den Bildaufbau gelten aber bei solchen Drehs neue Gesetzte, damit der Zuseher in den Bann gezogen wird. “Früher oder später werdet ihr alle zu 3D-Fimern. Selbst ihr Standbild-Fotografen da draußen, denen bislang ein lächerliches Bild pro Sekunde als Ausdruck gefrorener Wirklichkeit genügt! Bald schon wird jedem von euch ein iPad die Wirklichkeit als Raumbild vorgaukeln, und euer Tintenstrahldrucker sein zahnloses Lächeln nur noch einer staubigen Ecke zeigen”, schreibt Martin Biebel in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins Videoaktiv-digital. Und wer kann es erahnen, ob die Umstellung der Sehgewohnheiten auf 3D schneller voranschreitet, als die damalige Gewöhnung ans Bewegtbild in Stummfilmzeiten.
(koe)

Umfrage
Was hälst du von 3D ?

Georges Fiogbi-Ameganvi, 52, Sozialbetreuer
Für mich ist es ein eindrucksvolles Sehen. Trotzdem möchte für eine Anschaffung noch zuwarten, bis die Technik in der Breite verfügbar ist.

Sonja Grass, 53, Angestellte
Ich finde, 3D ist nicht mehr Zukunft, sondern bereits Gegenwart. Ich nutze es zuhause schon für TV-Filme und finde es eine tolle Bereicherung.

Helmut Huber, 76, Pensionist
Für mich ist es das Medium der Zukunft. Ich möchte aber für die eigene Filmerei noch zuwarten, was die Hersteller zukünftig noch alles anbieten.

Regina Schneeberger, 49, Pädagogin
Die Betrachtung der räumlichen Bilder ist faszinierend, mitten im Geschehen zu sein. Ich
könnte mir vorstellen, zukünftig mit dieser Technik zu arbeiten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • 3D-Film ist mehr als nur ein Hype
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen