Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

39. Ordentlicher Landesparteitag der SPÖ

Bregenz - Mit rund zehnminütiger Verspätung ist am Samstag der 39. Ordentliche Landesparteitag der SPÖ Vorarlberg eröffnet worden.

Im Mittelpunkt der Landesversammlung steht der Wechsel an der Parteispitze: Michael Ritsch wird Elke Sader als Landesparteivorsitzender ablösen. Bundesparteichef Alfred Gusenbauer wurde von den Vorarlberger Genossen frenetisch „als ganz besonderer Freund unseres Ländle“ begrüßt.

Die Wahl von Ritsch ist eine Formsache, Gegenkandidaten gibt es keinen. Der 39-jährige Bregenzer Ritsch gilt als Zukunftshoffnung der Vorarlberger Sozialdemokraten. Er wird der elfte und gleichzeitig jüngste Landesparteivorsitzende in der Geschichte der Ländle-SPÖ. Mit der Partei hat er große Ziele: 2009 soll die Partei bei den Landtagswahlen „so stark werden, dass die ÖVP in Vorarlberg nicht mehr allein regieren kann“.

Die seit 2003 amtierende Parteivorsitzende Sader hat bereits im Mai bekanntgegeben, am heutigen Parteitag nicht mehr zu kandidieren. Die 52-Jährige nannte dafür „rein persönliche Gründe“. Sie habe ihre Ziele mit der Partei erreicht, sagte Sader damals. Die Referate von Gusenbauer und Ritsch waren für 12.55 Uhr und 15.20 Uhr angesetzt, die Bekanntgabe der Wahlergebnisse für 17.40 Uhr. Der Parteitag soll gegen 18.00 Uhr zu Ende gehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 39. Ordentlicher Landesparteitag der SPÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen