Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

360 goes digital

Mit der neuen 360-App ist die Vorarlberger Jugendkarte immer und überall dabei.
Mit der neuen 360-App ist die Vorarlberger Jugendkarte immer und überall dabei. ©360 – Vorarlberger Jugendkarte
Was ist Jugendlichen besonders wichtig? Das Handy oder Smartphone nimmt mit Abstand Platz eins auf der Prioritätenliste ein. Eine Woche ohne Handy? – undenkbar. Laut einer internen Umfrage der 360 card werden in absehbarer Zeit rund 80 % der Jugendlichen in Vorarlberg ein Smartphone besitzen.

„Die Vorarlberger Jugendkarte springt auf den digitalen Zug auf und bietet Vorarlbergs Jugendlichen mit der neuen 360-App noch bessere Infos, Angebote und die 360 to go,“ so die zuständige Landesrätin Greti Schmid. Mit der kostenlosen 360-App lässt sich nun die persönliche Jugendkarte aufs Handy laden, außerdem eröffnet sie eine Welt voller Ermäßigungen, Events und Highlights.

 

Jugendliche waren an Entwicklungsprozess beteiligt

Gemeinsam mit vier weiteren Bundesländern hat die 360 eine App entwickelt, die ab sofort alle Vorteile der Jugendkarte kompakt auf dem Handy präsentiert. Vorarlberg macht den Anfang. „Die Vorteile der 360-App liegen auf der Hand. Ihr Handy haben Jugendliche immer und überall dabei“, sagt Helen Faißt. Die Achtzehnjährige ist eine von vier HAK-Schülerinnen die den App-Entwicklungsprozess im Rahmen eines Maturaprojektes begleitet haben und fortlaufend evaluieren. Auch umfangreiche Recherchen und Umfragen bei Jugendlichen wurden im Vorfeld durchgeführt.

 

„360 to go“ ist digitaler Altersnachweis

„Mit der digitalen Jugendkarte haben Jugendliche immer und überall Zugang zu exklusiven Ermäßigungen bei über 300 360-PartnerInnen in der Region“, ist Gemeindeverbandspräsident Harald Sonderegger überzeugt von den Vorteilen der neuen 360-App. Vor allem aber haben sie ihre persönliche Jugendkarte ständig dabei und können damit ihr Alter nachweisen. „Die ‚360 to go‘ auf dem Handy wird als Altersnachweis von der Polizei und vielen Diskobetreibern in Vorarlberg anerkannt“, informiert Dietmar Übelher von der 360 – Vorarlberger Jugendkarte.

 

360-App auf der Herbstmesse

Auf der Dornbirner Herbstmesse gibt es am 360-Stand Unterstützung beim Einrichten der neuen 360-App. Weiters berechtigt die „360 to go“ zur VIP-Behandlung im „360-Club“ in Halle 2 bis 3. Hier erfahren Jugendliche alles zur neuen 360-App und können sich mit dem brandneuen, smartphone-kompatiblen 360-Kalender eindecken. 360-InhaberInnen erhalten zudem ermäßigten Eintritt auf die Herbstmesse.

 

 

360 – Vorarlberger Jugendkarte

6850 Dornbirn, Poststraße 1
Tel 05572-52212-42

office@360card.at, www.360card.at

www.facebook.com/360card

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen