AA

33.333 Euro für Schmetterlingskinder

Schwarzach - Er hat schon fast Tradition: der Verkauf des Schmetterlingsbrotes bei den 52 Interspar-Frische-Bäckern. Auch in diesem Jahr kommt der Verkaufserlös des Brioche in Schmetterlingsform zur Gänze der Selbsthilfegruppe debra-austria zugute.

Der gemeinnützige Verein betreut Menschen, die unter der seltenen Hautkrankheit Epidermolysis bullosa leiden. Vor kurzem übergab INTERSPAR einen Scheck über 33.333 Euro an die “Schmetterlingskinder”.

“Schmetterlingskinder” leiden unter der seltenen, genetischen Erkrankung Epidermolysis bullosa – kurz EB. Ihre Haut ist so sensibel wie der Flügel eines Schmetterlings: Schon die geringste Belastung der Haut kann ausreichen, um schmerzhafte und schwer heilende Blasen zu verursachen.

Scheck übergeben

“INTERSPAR möchte den Alltag dieser Menschen nach besten Kräften erleichtern”, so die INTERSPAR-Geschäftsführer Mag. Fritz Seher und Mag. Markus Kaser. “Schon zum zweiten Mal haben wir deshalb eine Spendenaktion der besonderen Art gestartet: Durch den Verkauf unseres Schmetterlingsbrotes – das ist ein Brioche in Form eines Schmetterlings – konnten bereits im Advent 2007 33.000 Euro gesammelt werden. Dieser Betrag konnte 2008 mit 33.333 Euro sogar noch übertroffen werden.”

Das Geld wurde vor kurzem übergeben, es kommt dem “eb-haus Austria” in Salzburg zugute, einer von der österreichischen Selbsthilfegruppe debra-austria gegründeten medizinischen Spezialklinik. Die Einrichtung gilt als internationales Vorzeigemodell in der zeitgemäßen und bestmöglichen Betreuung, Behandlung und Erforschung von EB.

In Österreich leiden etwa 500 Menschen an EB, in Europa sind es rund 33.000. “Die Kooperation mit debra-austria ermöglicht es, soziale Verantwortung für ein Projekt zu tragen, das aufgrund der relativ geringen Zahl an Betroffenen auch nur geringe Spenden erwarten kann”, so Mag. Fritz Seher und Mag. Markus Kaser. “EB bedeutet für die Patienten und ihre Angehörigen zum Teil schwerste Beeinträchtigungen des alltäglichen Lebens. Es ist uns daher ein großes Anliegen, hier zu helfen.”

Steter Zustrom an Patienten

Dass das bei den INTERSPAR-Kunden sehr beliebte Schmetterlingsbrot nicht nur fantastisch schmeckt, sondern tatsächlich hilft, bestätigt Dr. Anja
Diem. Sie betreut seit einigen Jahren täglich “Schmetterlingskinder” in der Ambulanz des “eb-haus Austria”: “Der Zustrom an Patienten hat deutlich zugenommen. Neben unseren österreichischen Patienten suchen uns zunehmend auch Familien aus anderen Ländern auf. Die Forschungsarbeit läuft dabei intensiv weiter: Neue Verbandsmaterialien und Wundversorgungstechniken werden erprobt, die Schmerztherapie, die nach wie vor schwierig ist, wird verbessert. INTERSPAR und seine Kunden machen es möglich, die Lebensqualität unserer ‚Schmetterlingskinder’ nachhaltig zu steigern”, freut sich die auf EB spezialisierte Allgemeinmedizinerin.

Über debra-austria

“Schmetterlingskinder” leiden unter einer folgenschweren genetischen Erkrankung, die Schmerzen und Wunden am ganzen Körper verursacht. Epidermolysis bullosa (kurz: EB) ist derzeit noch unheilbar, die Behandlung und Versorgung der Betroffenen ist schmerzhaft, mühevoll und teuer. Dank vieler Spender und Förderer konnte die Hilfsorganisation debra-austria im November 2005 eine weltweit einzigartige Spezialklinik eröffnen: das eb-haus Austria. Betroffene aus ganz Österreich finden dort Rat und Hilfe von Ärzten, Therapeuten, Psychologen und Wissenschaftern und können erstmals zeitgemäß und umfassend medizinisch versorgt und behandelt werden. Darüber hinaus wird intensiv nach einer Heilmethode der genetisch bedingten Krankheit geforscht. Die wichtige Anlaufstelle muss langfristig gesichert und weitere exzellente wissenschaftliche Partner gefunden werden. Für diese mittel- und langfristigen Projekte sucht debra-austria Förderer und Sponsoren. Bitte helfen Sie mit:

Spendenkonto PSK 90.000.096
debra-austria, die Hilfsorganisation für die “Schmetterlingskinder”.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 33.333 Euro für Schmetterlingskinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen