Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

3-Tages-Vignette um sechs Euro?

Asfinag-Vorstand Klaus Schierhackl im Interview.
Asfinag-Vorstand Klaus Schierhackl im Interview. ©VMH
Bregenz - Asfinag-Vorstand Klaus Schierhackl bestätigt im VN-Interview Prüfung dieses Modells, Entscheidung in zwei Monaten: Eine große Umfrage wird gestartet.
Wirbel um die Korridorvignette
Zur VOL.AT-Online-Petition
Liste der bisherigen Unterstützer
Linhart hofft auf Korridor-Vignette

Er werde eine 3-Tages-Vignette prüfen lassen, sagte unlängst Bundeskanzler Werner Faymann (53) gegenüber der Tiroler Tageszeitung. In einem VN-Exklusiv-Interview bestätigte nun Asfinag-Vorstand Klaus Schierhackl (45), dass die Vorbereitungen für eine große Umfrage unter Autofahrern über eine Akzeptanz dieses Modells laufen. “Wir befragen 1000 Autofahrer und wollen von ihnen auch wissen, wie viel sie für eine 3-Tages-Vignette zu bezahlen bereit wären”, teilte Schierhackl mit. Er selber könne sich einen Preis dieses Pickerls von fünf und sechs Euro vorstellen. Bis in zwei Monaten soll das Ergebnis der Umfrage vorliegen.

Eine klare Absage erteilt der Asfinag-Chef einer Neuauflage der Korridorvignette.

Das ganze Interview in der Online-Ausgabe der Vorarlberger Nachrichten

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 3-Tages-Vignette um sechs Euro?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen