Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"3" hebt Preise für Bestandskunden an

Mobilfunk-Tarife steigen um bis zu einem Drittel.
Mobilfunk-Tarife steigen um bis zu einem Drittel. ©APA/Symbolbild
Nachdem Marktführer Telekom Austria bei A1 und seinen Billigschienen "bob" und "yesss!" an der Preisschraube drehte, zieht nun der Konkurrent "3" nach. Ab Juli müssen Bestandskunden mit einer um zwei bis drei Euro teureren Grundgebühr rechnen. Die betroffenen Tarife seien "nicht mehr kostendeckend", schreibt das Unternehmen auf seiner Internetseite.
Telekom: Bis zu dreimal teurer
"bob"-Tarife werden erhöht

Betroffen sind vor allem sogenannte SIM-only-Tarife, die ohne Handy verkauft wurden. Beim Tarif “Kleine Plaudertasche” steigt die Grundgebühr etwa um ein Drittel, künftig werden sechs statt bisher vier Euro fällig. Der Mobilfunker betont, dass weniger als 8 Prozent der Kunden betroffen seien. Sie werden in den nächsten Wochen in einem persönlichen Schreiben informiert und können mit einem Sonderkündigungsrecht aus den Verträgen aussteigen.

Auch T-Mobile denkt über Erhöhung nach

Seit der Markt auf nur noch drei Mobilfunker – Telekom Austria, T-Mobile und “3” – geschrumpft ist, haben damit mittlerweile zwei der drei Unternehmen ihre Tarife angehoben. Auch T-Mobile und deren Diskonttochter tele.ring denken früheren Angaben von Ende Februar zufolge über eine Tariferhöhung für Neukunden nach. “3” hatte im Vorjahr den vierten Anbieter Orange geschluckt. Wettbewerbshüter und Konsumentenschützer äußerten massive Bedenken gegen die Übernahme.

Mehr Infos zur Tarifanpassung

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • "3" hebt Preise für Bestandskunden an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen