Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

28 Millionen Euro für den Bahnhof Dornbirn

„Der Bahnhof ist die Visitenkarte einer jeden Stadt. Darum ist am Donnerstag ein guter Tag für Dornbirn und für das Land Vorarlberg“, erklärte Vizekanzler Infrastrukturminister Hubert Gorbach.

Das erklärte er anlässlich der Vertragsunterzeichnung zum Umbau des Dornbirner Bahnhofes am Donnerstag gemeinsam mit Landesrat Manfred Rein und Bürgermeister DI Wolfgang Rümmele.

„Noch nie wurde so viel Geld in die Schieneninfrastruktur investiert wie unter dieser Regierung. Für Vorarlberg sind Gesamtinvestitionen von rund 343 mio Euro vorgesehen – darunter etwa Projekte wie die Bahnhofsumbauten Dornbirn und Feldkirch oder der zweigleisige Ausbau Braz – Bludenz“, zeigte sich Gorbach erfreut.

Rund 28 Millionen Euro werden der Bund und das Land Vorarlberg in den Umbau des Dornbirner Bahnhofs investieren. Neben der Verlegung des Mittelbahnsteigs und der Erhöhung der Bahnsteige werden drei neue Unterführungen mit Lift, eine große Fahrradabstellanlage neu errichtet und das Bahnhofgebäude erneuert. Der Dornbirner Bahnhof wird nach Abschluss der Arbeiten im Frühjahr 2007 mit Bus, Bahn und Reisezentrum zum Mobilitätszentrum der Stadt ausgebaut sein. Gemeinsam mit dem Wifi-Neubau wird dieser Stadtbereich eine wesentliche Aufwertung erfahren. Die Verträge zwischen Bund, Land und Stadt wurden heute unterfertigt. Die Erneuerung der bahntechnischen Infrastruktur beim Dornbirner Bahnhof wurde bereits im Juli 2003 in einem Rahmenvertrag „Rheintalkonzept“ festgeschrieben. Insbesondere ging es dabei um eine Erhöhung der Bahnsteige, um die Einstiegssituation für die Fahrgäste zu verbessern. Im Zuge der Diskussionen und Planungen wurde das Projekt erweitert. Der Bahnhof soll nun einer kompletten Erneuerung und Adaptierung unterzogen werden. Die Stadt Dornbirn beteiligt sich an den Kosten für die Fahrradunterführung sowie später bei der laufenden Betreuung der Anlagen. Im Frühjahr 2007 – rechtzeitig zur Weltgymnaestrada in Dornbirn – soll der neue Bahnhof fertig gestellt sein. Nach Ausschreibungs- und Angebotsphase ist der Baubeginn mit August 2005 geplant.

Zeitplan:
Das eisenbahnrechtliche Verfahren zum Aus- und Umbaues des Bahnhofes Dornbirn wird noch im Dezember eingereicht. Gemeinsam mit Vertretern der ÖBB, des bmvit und des Landes wird es als erforderlich erachtet, die Baumaßnahmen bis zum Juni 2007 (Welt-Gymnaestrada) abzuschließen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 28 Millionen Euro für den Bahnhof Dornbirn
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.