AA

24 Mal Leuchten: Hoffnung?

Die 12. Tür öffnet sich heute für Hamrin Checho, 27, aus der syrischen Stadt Kobane. Vor dem Ausbruch der Gewalt im Jahr 2011 hatte die Stadt rund 55.000 Einwohner.

Heute sind es nur noch ein paar tausend Menschen. Die meisten sind in die Türkei geflohen. 80 Prozent der Stadt sind ein Trümmerfeld. Im Januar ist es der syrischen PKK mit Unterstützung der US-Luftwaffe gelungen, die Milizen des IS (Islamischer Staat) endgültig aus der Stadt zu drängen.

Hamrin ist Mutter von zwei Buben. Ihr Mann wurde vom IS zum Krieg eingezogen. Nun wartet sie, bis die Familie wieder vereint werden kann.

24 Mal Leuchten: Zum Special

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 24 Mal Leuchten: Hoffnung?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.