AA

22. Kunst- und Antiquitätenmesse

Zu sehen sind die 22. Kunst- und Antiquitätenmesse (KAMart) und die 3. Messe für zeitgenössische angewandte Kunst (art design) im Montforthaus.

40 Aussteller aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien präsentieren eine breite Palette künstlerischen Schaffens von der Antike bis zur Moderne. Fundgrube für Neueinsteiger und erfahrene Sammler ist der „Jungsammlerstand“ – ein Gemeinschaftsstand aller Aussteller.

Fachjury

Echtheit, Authentizität und Zustand der ausgestellten Objekte werden von einer aus Kunsthistorikern und öffentlich vereidigten Sachverständigen zusammengesetzten Fachjury überprüft.

Die KAMart bietet antike Möbel aus der Zeit der Gotik bis zum Biedermeier, des Jugendstils und des Art deco. Uhren, Malerei und Grafik des 19. und 20.©Jahrhunderts, Tafelsilber, Kunst in Porzellan, Email und Bronze, Miniaturen und Vitrinenobjekte sind zu sehen.

Angeboten werden Kunstobjekte, bibliophile Kostbarkeiten, alte Stiche und Landkarten, textile Kunstwerke, Gold- und Silber- Geschmeide, Bakelit-Schmuck, Glas und Keramik, alpenländische Volkskunst und bäuerliches Mobiliar, sakrale und profane Bildhauerkunst sowie Schmiedehandwerk vergangener Tage.

Design

Die art design als Plattform für angewandte Gegenwartskunst und Design wurde im Jahr 2000 gegründet. Bei einem Marktranking der ART Austria wurde die junge Messe mit der Note „herausragend“ bewertet, im Juni 2003 wurde das österreichische Gütesiegel für Kunst und Handwerk verliehen.

Die Aussteller präsentieren hochwertiges Wohninterieur, textiles Kunsthandwerk, Arbeiten aus Industriefilz, exklusive art couture, gedrechselte Holzobjekte und Skulpturen, Arbeiten aus Schwemmholz, Freihandpfeifen, Keramikobjekte, Goldschmiedearbeiten sowie Email- Arbeiten, Kreationen in Silber, Lichtkörper, Metallobjekte, Glasfusing, Produktgestaltung und Möbeldesign.

Auf der KAMart gibt es drei Sonderschauen: Adil Besim präsentiert „Nomadenschätze“, eine reiche Sammlung alter und antiker Textilkunst. Anlässlich des 100. Geburtstages des Vorarlbergers Martin Häusle (1903 – 1966) werden eindrucksvolle „Landschaften“ gezeigt, die dritte Sonderschau widmet sich dem Landschaftsmaler Hubert Fritz (1914 – 1976) aus Bludenz.

Notiz: 22. Vorarlberger Kunst- und Antiquitätenmesse und 3. “art design“ vom 22. bis 26. Oktober 2003, Montforthaus Feldkirch. Sonderaktionen; Öffnungszeiten: täglich von 11.00 bis 20.00 Uhr, am Freitag bis 22.00 Uhr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 22. Kunst- und Antiquitätenmesse
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.