AA

20 Jahre Zahnprophylaxe Vorarlberg – eine Erfolgsgeschichte

„20 Jahre Zahnprophylaxe zeigen eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte, denn heute sind mehr als zwei Drittel aller sechs- und zwölfjährigen Vorarlberger Kinder kariesfrei“, betont Landesstatthalter Mag. Markus Wallner anlässlich des Jubiläums der Zahnprophylaxe Vorarlberg.

„Damit leistet die Zahnprophylaxe Vorarlberg mit Unterstützung des Landes und der Sozialversicherungsträger einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit der Vorarlberger Bevölkerung“, so Wallner.
1988: Karies weit verbreitet
Eine Erfolgsgeschichte, die sich sehen lassen kann. 1988 war Karies bei den Vorarlberger Kindern weit verbreitet. 83% der sechsjährigen und 93% der zwölfjährigen Kinder hatten Karies. Deshalb erarbeiteten die Zahnärzte Dr. Thomas Bischof und Dr. Matthias Tielsch im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung das Vorarlberger Zahnprophylaxeprogramm. Unterstützt von der Vorarlberger Gebietskrankenkasse und den anderen Sozialversicherungsanstalten führte der Arbeitskreis für Vorsorge und Sozialmedizin die Zahnprophylaxe an Schulen und Kindergärten ein.
Grundpfeiler der Zahngesundheit
„Wir haben es geschafft, im Rahmen des Programms, dem Großteil der Vorarlberger Familien die Grundpfeiler der Zahngesundheit näher zu bringen“, betont Zahnprophylaxe Vorarlberg-Geschäftsführer Dr. Thomas Bischof. „Durch diese Maßnahmen ist es uns gelungen, die Karieshäufigkeit deutlich zu reduzieren.“

Besonders wichtig dabei waren:
Erziehung zu einer systematischen und regelmäßigen Zahnpflege
Ernährungslenkung mit Einschränkung des Konsums zuckerhaltiger Nahrungs- und Genussmittel, sowie zuckerhaltiger Getränke
Einsatz von Fluoriden
Regelmäßiger Zahnarztbesuch
Umfassendes Programm von 0 bis 14 Jahren
Heute hat sich die Zahnprophylaxe zu einem umfassenden Programm entwickelt, das alle Vorarlberger Kinder ab der Geburt bis zum 14. Lebensjahr betreut. „Mütter erhalten die ersten Informationen bereits im Krankenhaus auf der Geburtenstation“, erklärt Dr. Bischof das Erfolgskonzept. „Danach geht die Betreuung in Kindergärten, Volks- und Hauptschulen sowie der AHS-Unterstufe weiter.“ Doch auch außerhalb von Schule und Kindergarten ist die Zahnprophylaxe präsent. „Wir informieren in Zusammenarbeit mit Kinderärzten, besuchen Lebenshilfeeinrichtungen und bieten Gruppenuntersuchungen in unseren 2 Dentomobilen, sowie bei Patenzahnärzten und in den Ambulatorien der Gebietskankenkasse“, betont Bischof. Die Zahlen sprechen für sich: Im Schuljahr 2007/08 wurden insgesamt rund 40 000 Kinder betreut und mehr als 15 000 Gruppenuntersuchungen durchgeführt.
Internationale Zielvorgaben im Visier
Auch international kann die Zahnprophylaxe Vorarlberg mithalten. „Wir können stolz sein, auf das was die Zahnprophylaxe in Vorarlberg erreicht hat“, so Landestatthalter Mag. Markus Wallner. „Die Weltgesundheitsorganisation hat das Ziel vorgegeben, dass bis 2020
80 Prozent aller Kinder kariesfrei sein sollen. Laut der österreichischen Zahnstatusterhebung von 2007 sind es in Vorarlberg bereits jetzt bei 68 Prozent bei den sechsjährigen und 60% bei den zwölfjährigen.“

Kontakt
Zahnprophylaxe Vorarlberg GmbH
Rheinstr. 61
6900 Bregenz
T 055 74 / 202 – 1018
www.maxprophylax.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • 20 Jahre Zahnprophylaxe Vorarlberg – eine Erfolgsgeschichte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen