20 Jahre Haft: Kind stirbt im Auto, während Mutter Sex hat

Die Mutter hatte das Kind im Auto gelassen, um Sex zu haben.
Die Mutter hatte das Kind im Auto gelassen, um Sex zu haben. ©glomex
Eine ehemalige Polizistin wurde wegen Totschlags zu 20 Jahren Haft verurteilt. Sie hatte ihre 3-jährige Tochter allein im Auto zurückgelassen, um Sex mit ihrem Vorgesetzten zu haben.

Wie “Spiegel Online” berichtet, hatte Carrie Barker ihre 3-jährige Tochter in ihrem überhitzten Dienstwagen zurückgelassen, während sie in das Haus ihres Vorgesetzen ging. Als das Kind auf dem Rücksitz des Streifenwagen gefunden wurde, hatte es schon eine Körpertemperatur von 41 Grad.

Kind stirbt im Auto, während Mutter Sex hat

Die ehemalige Polizisten war zum Haus ihres Vorgesetzten gefahren, um mit diesem Sex zu haben. Ihre 3-jährige Tochter ließ sie dabei auf dem Rücksitz ihres Streifenwagens zurück. Nach dem vollzogenen Akt, schlief Barker dann ein. Das Kind war die gesamte Zeit über allein im überhitzten Auto eingesperrt.

Obwohl Barker die Klimaanlage des Autos laufen gelassen hatte, habe sich der Wagen nicht abgekühlt. Als Polizisten das Kind fanden, hatte das Mädchen bereits eine Körpertemperatur von mehr als 41 Grad. Die Kleine war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr ansprechbar. Wenige Stunden später verstarb sie schließlich.

Mutter des Todschlags schuldig gesprochen

Carrie Barker stand dazu, dass Kind im Auto zurückgelassen zu haben. Der Richter warf ihr vor, ihre Mutterpflichten vernachlässigt zu haben. “Sie haben Ihr eigenes Fleisch und Blut in diesem Auto gelassen, während Sie in einem klimatisierten Haus waren, um Sex zu haben”, zitierte ihn der Fernsehsender “WLOX”.

Die ehemalige Polizistin wurde wegen Todschlags zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt. Die Mutter zeigte sich tief betroffen darüber, den Tod ihres eigenen Kindes verschuldet zu haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 20 Jahre Haft: Kind stirbt im Auto, während Mutter Sex hat
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen