AA

Zweiter Einkaufssamstag: Trübes Wetter belebte den Vorarlberger Handel

Trübes Wetter lockte Vorarlberger am Samstag in die Einkaufszentren.
Trübes Wetter lockte Vorarlberger am Samstag in die Einkaufszentren. ©VOL.at/ Paulitsch
Bregenz, Dornbirn, Feldkirch - Der erste Regen seit eineinhalb Monaten in der Nacht auf Samstag scheint auch für den Handel in Vorarlberg belebende Wirkung gehabt zu haben.
Erster Einkaufssamstag: "Guter Start"

Allein die Hoffnung auf baldigen Schneefall wirkte sich offenbar am 2. Einkaufssamstag günstig auf das Vorweihnachtsgeschäft aus.

“Ganz” starker Tag für Messepark

Das größte Einkaufszentrum im Ländle, der “Messepark” in Dornbirn, verzeichnete einen “ganz starken Tag”, freute sich Geschäftsführer Burkhard Dünser im APA-Gespräch. Die vor einer Woche abgegebene Prognose einer Umsatzsteigerung des gesamten Weihnachtsgeschäftes um 3 Prozent hielt Dünser aufrecht. Der regnerisch-bedeckte Himmel habe bei den in- und ausländischen Kunden für ein “besseres Weihnachtsfeeling” gesorgt: “Jetzt warten alle noch auf den wirklichen Schnee.”

Ähnlich zufrieden äußerte sich Hannes Jochum von der Werbegemeinschaft Feldkirch. Alle Parkplätze seien besetzt, Weihnachtsmarktstände und Innenstadtgeschäfte seien mit dem Umsatz noch zufriedener als am ersten Einkaufssamstag, der Sportartikelhandel warte allerdings auf den Winter.

Reges Treiben in Bregenz

Auch in der Landeshauptstadt Bregenz herrschte reges Treiben in den Geschäften und am Christkindlmarkt. Erstmals offen war auch der Weihnachtsmarkt unter dem Martinsturm in der Oberstadt. Rainer Troy von der Wirtschaftsgemeinschaft (WIGEM) vermutete allerdings, dass die Einkaufszentren vom Wetterumschwung noch mehr profitiert haben als die Innenstadt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zweiter Einkaufssamstag: Trübes Wetter belebte den Vorarlberger Handel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen