Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

13 Monate Vorarlberg für 80 Euro

Grund zur Freude haben im neuen Schuljahr 2005/06 alle Vorarlberger Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge: Deutlich günstiger als bisher fahren sie mit dem mobilen Freizeit-Ticket des Verkehrsverbund Vorarlberg. "SL+"-Ticketinfo

13 Monate lang quer durch ganz Vorarlberg kosten nur 80 Euro.

„Kaum eine Bevölkerungsgruppe ist mobiler als Kinder und Jugendliche“, weiß vmobil-Geschäftsführer Ekkehard Nachbaur, „und kaum eine Bevölkerungsgruppe ist in ihrem Bewegungsdrang so auf andere Menschen, wie Eltern oder erwachsene Freunde angewiesen.“ vmobil hat es sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen zusätzlich zur Schüler- und LehrlingsFreifahrt eine unabhängige und flexible Freizeitmobilität zu ermöglichen und das „SL+“-Ticket nun noch günstiger gemacht.

Egal ob zum Snowboarden in die Berge, zum Treffen mit Freunden oder zum Surfen an den Bodensee: Mit 80 Euro pro Jahr sind Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge mit dabei. „Freizeitgestaltung in ganz Vorarlberg wird nun für alle Jugendlichen erschwinglich“, betont Nachbaur, denn das neue maximo-Ticket kostet kaum mehr als das alte 2-regio-Ticket.

Flexibel und günstig. Neben dem neuen „SL+“-maximo-Ticket ist das mobile Freizeitticket von vmobil auch noch für die „dominos“ Bregenz, Dornbirn, Götzis, Rankweil, Feldkirch und Bludenz zu haben. Für eine Region gibt es das „regio“-Ticket. Die Kombination mehrerer „regios“ ist heuer nicht mehr möglich. Nachbaur: „Da das maximo-Ticket nur einige Euro mehr kostet als früher die Kombination zweier regios, rechnen wir damit, das mehr junge Menschen das Angebot für ganz Vorarlberg in Anspruch nehmen können als bisher.“

Gültig ist das „SL+“-Ticket in diesem Jahr von 1. September 2005 bis 30.September 2006. Für Lehrlinge ist der Gültigkeitsbereich des Plustickets erstmals ans Lehrjahr angepasst. Das bedeutet: Beginnt das Lehrjahr zum Beispiel im März, gilt das LehrlingsPlus-Ticket von Anfang März bis Ende März des Folgejahres.

Unabhängig und flexibel mobil sind SchülerInnen und Lehrlinge damit in der Freizeit, an Wochenenden, Feiertagen und in allen Ferien. An Schultagen von Montag bis Freitag gilt die Karte ab 9 Uhr. Denn für die Fahrt zur Schule, Ausbildungsstelle oder Lehrstelle gibt es ja die Freifahrt.

Einfache Bestellung. Ganz bequem und unbürokratisch ist auch der Bestellvorgang. Das entsprechende Antragsformular für das Schuljahr 2005/06 wird in den Schulen ausgeteilt und kann ausgefüllt dort auch wieder abgegeben werden. Schulwechsler erhalten ihren Antrag Anfang September in der neuen Schule. Lehrlinge erhalten ihr Antragsformular in erster Linie über ihre Lehrbetriebe, die Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer, und beim „aha“ – Tipps und Infos für junge Leute.


Schüler-/LehrlingsPlus-Ticket für SchülerInnen und Lehrlinge

  • freie Verkehrsmittelwahl
  • Schüler-/LehrlingsPlus ist gültig an Wochentagen ab 9 Uhr, an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien
  • Schüler-/LehrlingsPlus gilt 13 Monate lang von 1. September 2005 bis 30. September 2006 Lehrlinge ?
  • Geltungsbereich: zur Wahl stehen 1 domino, 1 regio, maximo
  • Preise:
    Schüler-/LehrlingsFreifahrt
    Selbstbehalt 19,60 Euro
    Schüler-/LehrlingsPlus
    domino 30 Euro
    regio 60 Euro
    maximo 80 Euro
    (bei Inanspruchnahme der Freifahrt ist der Selbstbehalt mitinbegriffen)
  • nicht übertragbar
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 13 Monate Vorarlberg für 80 Euro
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.