120.000 Euro geraubt und danach Kaffee getrunken

Banküberfall wurde schnell geklärt.
Banküberfall wurde schnell geklärt. ©VOL.AT/Pascal Pletsch
Prozesse wegen Bankraub sowie wegen Verhetzung auf Facebook- Seite von Kurz für Ende November angekündigt.
Verdächtiger geständig und in Haft
Bewaffneter Überfall in Nüziders
Polizei am Tatort

Der geständige Täter hat beim Banküberfall in Nüziders am 9. Juli 120.000 Euro geraubt. Gleich danach trank der Bankräuber in einem Bludenzer Lokal einen Kaffee. Dort wurde er nach Hinweisen von Zeugen zwei Stunden nach dem Überfall festgenommen.

Heute in einer Woche ist am Landesgericht Feldkirch der Strafprozess gegen den Untersuchungshäftling angesetzt. Dem Angeklagten wird das Verbrechen des schweren Raubes zur Last gelegt. Dafür beträgt der Strafrahmen fünf bis 15 Jahre Gefängnis.

Anfänglich geleugnet

Vor der Polizei hat der Beschuldigte nach anfänglichem Leugnen ein Geständnis abgelegt. Der 58-Jährige aus dem Bezirk Bludenz gab zu, er habe an jenem Mittwoch gegen 9.30 Uhr die Raiffeisenbank mit einer doppelläufigen Schrotflinte betreten und damit von den Angestellten Geld gefordert.

Wegen schweren Raubes müssen sich am 27. November am Landesgericht auch zwei weitere Angeklagte verantworten. Sie sollen ihr Opfer mit einem Klappmesser und Faustschlägen attackiert und ihm 1100 Euro geraubt haben.

Am 28. November wird am Landesgericht einem 18-jährigen Bregenzer der Prozess wegen angeblicher Hass-Postings auf der Facebook-Seite von Außenminister Sebastian Kurz gemacht. Die Staatsanwaltschaft Feldkirch hat Anklage wegen des Vergehens der Verhetzung erhoben. Die mögliche Höchststrafe beläuft sich auf zwei Jahre Haft.

Dem Angeklagten wird zum Vorwurf gemacht, er habe heuer am 10. und am 11. Juli mit seinen einer breiten Öffentlichkeit zugänglichen Kommentaren gegen Juden und Israelis gehetzt und sie beschimpft.

Wegen antisemitischer Einträge auf der Seite des Außenministers wurde bundesweit gegen acht Personen ermittelt. In Niederösterreich kam am Landesgericht Korneuburg ein 25-jähriger Wirtschaftsingenieur nach seinen Postings mit einer Diversion davon. Wenn er gemeinnützige Arbeit im Ausmaß von 100 Stunden leistet, soll das Strafverfahren gegen ihn eingestellt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 120.000 Euro geraubt und danach Kaffee getrunken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen