Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

12. Aktionstag „Frauen in technische Zukunftsberufe“

In der Hauptverwaltung der illwerke vkw wurde über den 12. F.I.T.-Aktionstag informiert.
In der Hauptverwaltung der illwerke vkw wurde über den 12. F.I.T.-Aktionstag informiert. ©WK/Herbert Motter
Frauen in Technik

Bregenz. Verfünffacht hat sich seit dem ersten Aktionstag „Frauen in technische Zukunftsberufe“ (F.I.T.) vor zwölf Jahren die Zahl der weiblichen Lehrlinge in der Elektro- und Metallbranche sowie die Zahl der HTL-Schülerinnen. Am Donnerstag, 9. Februar 2012, findet ein weiterer Aktionstag statt, der jungen Frauen Lust auf den Einstieg in technische Berufe machen soll.

Als Alternative zu klassischen Mädchenberufen bieten technische Ausbildungen in allen Fachrichtungen ein riesiges Chancenpotenzial. „Qualifizierte Technikerinnen haben alle Chancen am Arbeitsmarkt. Angesichts des deutlich zunehmenden Fachkräftebedarfs werden diese Chancen noch besser.“, erklärt die Schirmherrin des Aktionstages, Landtagspräsidentin Bernadette Mennel.

Die Zahl der jungen Frauen, die traditionelle Männerberufe erobern, ist im Steigen begriffen. Zu wachsenden Attraktivität technischer Berufe tragen vor allem auch der Einsatz modernster Technologie sowie die guten Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten bei. Viele junge Frauen wurden auch über die Aktionstage motiviert, in die Technikwelt hineinzuschnuppern und sich für eine Technikausbildung zu entscheiden. „Neben technischem Wissen sind in diesen Berufsbildern soziale und kommunikative Kompetenz, Kreativität, Teamfähigkeit und ganzheitliches Denken gefragt. Fähigkeiten, die gerade Frauen oft einbringen können“, so Mennel.

V.E.M. seit Beginn Träger der Aktion

Die Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie (V.E.M.) ist seit dem Start Träger des Aktionstages. Geschäftsführer Sebastian Manhart spricht die demografischen Prognosen an und den dringenden bedarf an Fachkräften in der Wirtschaft. „Fachkräfte von internationalem Format sind die Voraussetzung, um den Produktionsstandort Vorarlberg mittel- und langfristig zu sichern. Für die V.E.M. sei es deshalb notwendig, mit F.I.T. entsprechende Maßnahmen zu setzen.“

„Weibliche Technikerinnen sind in unserer Unternehmensgruppe nicht mehr wegzudenken“, weiß Christof Germann, Vorstandsmitglied der illwerke vkw. Sein Unternehmen habe bislang gute Erfahrungen mit technischen Mitarbeiterinnen gemacht. Der illwerke-vkw-Konzern richte sich im Personalrecruiting verstärkt an Technikerinnen. Zudem schafft unser Unternehmen Rahmenbedingungen, die besser auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen abgestimmt sind“, so Germann.

Zahl der Technikerinnen ständig im Steigen

Von 2000 bis heute hat sich die Zahl der weiblichen Lehrlinge in der Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie mehr als verfünffacht (von 36 auf 196). Allein im letzten Jahr war ein Plus von 58 Mädchen zu verzeichnen. Beinahe 100 Prozent der Ausbildungsunternehmen der V.E.M. bilden derzeit Frauen in technischen Lehrberufen aus. Mit zunehmender Tendenz. Viele Betriebe wie illwerke vkw, Blum, Hilti, Liebherr, Doppelmayr, Zumtobel, z-werkzeugbau, Grass, Hirschmann, Alpla oder Schelling haben sehr früh auf Frauen gesetzt.

An den HTL stieg der Anteil der Schülerinnen von 4,2 Prozent im Jahr 2000 auf 20,6 Prozent (2011). Mit 488 Schülerinnen ist die absolute Schülerzahl von 359 im Vorjahr recht deutlich gestiegen. Und an der FH Vorarlberg hat die Zahl der Bachelor-Studentinnen (Studiengänge Informatik und Mechatronik) von 14 auf 20 Prozent zugenommen. In beiden Studiengängen studieren derzeit insgesamt 33 Mädchen.
HAPF

INFO

Aktionstag für Schülerinnen am 9. Februar 2012

Der Aktionstag „Frauen in technische Zukunftsberufe“ findet am Donnerstag, 9. Februar 2012 statt. Die teilnehmenden Schülerinnen der 8. und 9. bzw. 11. und 12. Schulstufe können je nach Interesse zwischen mittlerweile nicht weniger als 7 Veranstaltungen wählen. Der Aktionstag gilt als schulbezogene Veranstaltung. Die Interessentinnen werden über die Ausbildungswege an den gewerblichen Berufsschulen, den HTL und über technische Studiengänge an der Fachhochschule Vorarlberg informiert. Die anschließende Exkursion in die Lehr- und Ausbildungsstätten in V.E.M.-Unternehmen gibt Einblick in die Praxis.

Die Website zum Aktionstag wurde heuer neu gestaltet und ist unter der neuen Adresse www.frauen-in-technik.at erreichbar.

Anmeldungen werden bis Freitag, 27. Jänner 2012 beim BIFO entgegengenommen: Telefon 05572/31717-0, E-Mail bifoinfo@bifo.at. Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit zum Aktionstag gibt es im Internet unter www.frauen-in-technik.at

Der Aktionstag „Frauen in technische Zukunftsberufe“ ist eine Initiative des Landes Vorarlberg, des Landesschulrates für Vorarlberg und der Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie (V.E.M.) in Zusammenarbeit mit BIFO und Fachhochschule Vorarlberg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • 12. Aktionstag „Frauen in technische Zukunftsberufe“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen