Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

100 Jahre Heimatpflege- Museumsverein Feldkirch

Manfred A. Getzner mit der Gratulantin Landesrätin Andrea Kaufmann
Manfred A. Getzner mit der Gratulantin Landesrätin Andrea Kaufmann ©Manfred Bauer
Rund 200 Freunde des Heimatpflege- und Museumsverein Feldkirch kamen zur 100 Jahr Feier.Feldkirch. (sm) Selbst Manfred A. Getzner, der engagierte Obmann des „Heimatpflege- und Museumverein Feldkirch“, der am 8.
Schattenburgmuseum

November 1912 gegründet wurde, war überwältigt vom Interesse an „seinem“ Verein. Knapp 200 Museumsfreunde waren aus dem In- und Ausland gekommen, um mit Manfred und seinem Team dieses denkwürdige Jubiläum gebührend zu feiern. Keine geringere als Sabine Haag, die Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums Wien, war angereist um mit ihren brillanten Festvortrag zum Thema Vergangenheit und Zukunft der grüßen aber auch der Landes-, Regional- und Heimat-Museen zu halten. Haag lobte das Schattenburgmuseen als „Ort der Erinnerung“.

Museumsgütesiegel

Besonderes Lob und eine herzliche Gratulation zum Erhalt des „Österreichischen Museumsgütesiegel“ für das Schattenburgmuseum und damit für Getzner und sein Team hatte Wolfgang Meighörner, der Direktor der Tiroler Landesmuseen. Meighörner ist auch Mitglied des Vorstandes des Österreichischen Museumsbundes und Jurymitglied für die Vergabe des Museumsgütesiegel: Sein Kommentar zur Verleihung dieser Auszeichnung für das Schattenburgmuseum: „Ein heftiges Kompliment am Manfred Getzner und sein Team!“

Buchpräsentation

Zum 100 Jahr Jubiläum des Heimatpflege- und Museumsverein Feldkirch stellte Albert Ruetz, der Obmann der Rheticus-Gesellschaft-Feldkirch, das gemeinsam mit dem Herausgeber Manfred A. Getzner geschaffene Buch „Sammeln – Bewahren – Erforschen – Vermitteln“, vor. Beide überreichten anschließend den 15 Autoren des Buches die Erstexemplare mit 20 Kapiteln! Dieses brillante gemachte Buch zeichnet sich durch hervorragend recherchierte Texte und einer Fülle von Bildern. Es macht „süchtig“ ein weiteres Stück Feldkirch Geschichte kennen zu lernen.

Lob und Begeisterung

Die Festredner Landesrätin Andrea Kaufmann und Bürgermeister Wilfried Berchtold hatten viel Lob für den Verein und im Besonderen natürlich für Manfred A. Getzner und sein Team das ehrenamtlich wertvolle und unbezahlbare Arbeit im Museumsteam leistet. Bürgermeister Wilfried Berchtold wörtlich: „Manfred Getzner versteht es seine große Liebe und Begeisterung für Feldkirch auf andere Menschen zu übertragen und Mitzureißen, ebenso wie seine Gattin Gabi. Beiden ein ganz besonderes Danke in meinem und im Namen der Stadt Feldkirch für Euren Einsatz.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • 100 Jahre Heimatpflege- Museumsverein Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen