Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

10 Tonnen Eisen gestohlen – Spur führt nach Vorarlberg

Silvan Köppel vor einem seiner Kunstwerke in Widnau.
Silvan Köppel vor einem seiner Kunstwerke in Widnau. ©Oliver Lerch
Widnau (CH) - Künstler Silvan Köppel wurden zehn Tonnen Eisen gestohlen. Spur führt nach Vorarlberg.
Schrottraub in Widnau

Von Klaus Hämmerle (VN)

Für den unbedarften Passanten ist der Anblick des ehemaligen Industriegeländes am Ortsrand von Widnau alles andere als einladend oder blickfangträchtig. Ein großer Haufen ausrangierter Eisenteile liegt da. Der Schrott gehört Silvan Köppel.  Der 56-Jährige ist Künstler. Er verarbeitet den Schrott zu exklusiven Kunstwerken.

Köppel hat große Freude an seinem Schaffen, doch jetzt ist er deprimiert und so gut wie pleite. Der Grund: „Mir wurden zehn Tonnen wertvolles Rohmaterial gestohlen.“

Vorarlberger verdächtigt

Auf weit über 10.000 Euro schätzt Köppel den Wert des Materials. Silvan Köppel ist sich sicher, wer das getan hat: „Es war ein Vorarlberger, der als Alteisendieb bekannt ist“.

Der St. Galler Polizeisprecher Hanspeter Krüsi bestätigt den angezeigten Diebstahl, und auch, dass es einen verdächtigen Vorarlberger gibt.

Den ganzen Artikel lesen Sie in den “Vorarlberger Nachrichten“.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 10 Tonnen Eisen gestohlen – Spur führt nach Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen