Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

10 Fakten über das Mega-Skigebiet am Arlberg

Wintersportfans haben Grund zur Freude.
Wintersportfans haben Grund zur Freude. ©Sepp Mallaun/Lech Zürs Tourismus
Es ist soweit: Heute hat das neue Skigebiet am Arlberg seine Pforten geöffnet. Durch die Seilbahn-Großprojekte, seit dem Frühjahr über die Bühne gegangen sind, sind nun alle Arlberg-Gemeinden mit den Skiern erreichbar. Pünktlich zum Saisonstart gibt es auf VOL.AT zehn Fakten über das so entstandene Megaskigebiet.

Können Sie es kaum mehr erwarten, sich die Skier oder das Snowboard anzuschnallen und die Pisten hinunterzujagen? Für alle Wintersportfans gibt es hier Wissenswertes zum Arlberg-Skigebiet, bei dem sich nun endlich “der Kreis geschlossen hat”.

1. Das größte Skigebiet Österreichs

Das Skigebiet Arlberg ist das größte zusammenhängende Skigebiet in ganz Österreich und eines der größten der Welt. Es umfasst die Orte St. Anton, St. Christoph  Stuben, Zürs, Lech, Oberlech sowie Schröcken und Warth und verbindet damit Vorarlberg und Tirol.

2. Mehr als 305 km Piste warten

Die Gesamtlänge der Pisten beträgt über 305 km. Auf Tiefschneeabfahrten entfallen mehr als 200 km.

freeride-sepp-mallaun-lzt
freeride-sepp-mallaun-lzt

3. Insgesamt 87 Lifte/Bahnen

Vier neue Liftanlagen mit einer Gesamtlänge von 6575 Metern vervollständigen die Skischaukel. Insgesamt wartet das Skigebiet mit 87 Liften und Bahnen auf.

4. Bis zu 2.400 Personen pro Stunde

Die Flexenbahn, die Zürs und Stuben/Rauz verbindet, ist das Herzstück des Skigebiets. Die 1,8 Kilometer lange Einseil-Umlaufbahn mit 47 Kabinen kann bis zu 2.400 Personen pro Stunde befördern.

»Flexenbahn Ski Arlberg Mit der Flexenbahn werden die Skigebiete St. Anton, Lech Zürs und Warth miteinander verbunden. Es entsteht das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs.«

5. Die Betreiber

Die Bahn wird von der Flexenbahn GmbH betrieben, die je zur Hälfte der Stubner Fremdenverkehrs-GmbH und der Ski Zürs GmbH gehört.

6. Die Investitionssumme

Insgesamt sind rund 45 Mio. Euro investiert worden. Das Bauprojekt startete im April 2016 und konnte eine Woche vor Saisonbeginn abgeschlossen werden.

7. Umweltschonend

Durch die Inbetriebnahme der neuen Flexenbahn entfallen pro Tag rund 120 Busfahrten durch die Flexengalerie zwischen Zürs und der Alpe Rauz. Zudem sollen weniger Pkw direkt in die Arlberg-Dörfer fahren.

3-sepp-mallaun
3-sepp-mallaun

8. Innovative Region

Die Vision vom zusammenhängenden Skigebiet Arlberg entstand schon vor mehr als einem halben Jahrhundert. Allgemein zeichnet sich die Region durch ihren Pioniergeist aus: Hier entstanden z.B. der erste Skiclub und die ersten beheizbaren Sesselbahnen der Welt Auch das erste Skirennen der Alpen wurde hier abgehalten und Hannes Schneider begründete den Arlberg-Stil.

hannesschneider-vn
hannesschneider-vn

9. Tagesticket

52 Euro kostet ein Tagesticket (Normalpreis) in der Hauptsaison. Diese geht vom 24.12.2016 bis zum 31.3. 2017. Kinder erhalten das Tagesticket um 31 Euro, Senioren und Jugendliche um 47,50 Euro.

10. Run of Fame

Auf dem sogenannten Run of Fame kann man den Spuren der Arlberger Skistars folgen. Die Skirunde ist 65 km lang und führt durch das ganze Skigebiet. Ein durchschnittlicher Fahrer absolviert sie in einem Tag.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 10 Fakten über das Mega-Skigebiet am Arlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen