AA

1.400 Bootsflüchtlinge vor Malaysia und Indonesien gerettet

Geretteter Flüchtling aus Myanmar
Geretteter Flüchtling aus Myanmar
Vor den Küsten Malaysias und Indonesiens sind etwa 1.400 Bootsflüchtlinge aus Bangladesch und Myanmar aus dem Meer gerettet worden.

Jährlich versuchen tausende Menschen aus Bangladesch und Flüchtlinge der Minderheit der Rohingya aus Myanmar über das Meer Malaysia und Indonesien zu erreichen. Laut Menschenrechtsgruppen kommen auf der gefährlichen Reise zahlreiche Menschen ums Leben.

In seichten Gewässern ausgesetzt

Wie die malaysische Polizei am Montag mitteilte, wurden mehr als tausend Menschen von Schleppern vor der Ferieninsel Langkawi in seichten Gewässern ausgesetzt. Vermutlich kamen die Flüchtlinge demnach in drei Booten.

Nach offiziellen Angaben wurden 1.018 Menschen geborgen, die Polizei rechnete aber mit weiteren Flüchtlingen. Die indonesischen Behörden retteten am Montag nach eigenen Angaben etwa 400 Menschen von einem Boot, das östlich der Provinz Aceh auf dem Wasser trieb. Erst am Wochenende waren fast 600 Flüchtlinge aus dem Meer vor Indonesien geborgen worden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • 1.400 Bootsflüchtlinge vor Malaysia und Indonesien gerettet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen