AA

Zertifikatsverleihung Soziale Berufsorientierung Vorarlberg

115 Teilnehmer*innen feierten den Abschluss des Freiwilligen Sozialjahres.
115 Teilnehmer*innen feierten den Abschluss des Freiwilligen Sozialjahres. ©Willi Bernardin
Freiwillig, bereichernd, zukunftsweisend. „Erfahrungen und soziale Kompetenzen sind nicht mit Geld aufzuwiegen.“ Das ist das Fazit der insgesamt 115 Teilnehmer*innen des Freiwilligen Sozialjahres, die kürzlich im Winzersaal in Klaus ihren Abschluss feierten. Für den Start im Herbst sind übrigens noch wenige Plätze frei.
Abschlussfeier Soziales Jahr

Viele Jugendliche wissen nach der Matura oder Lehre nicht, wie es beruflich für sie weitergehen soll. Das Freiwillige Sozialjahr bietet eine Nachdenkpause und zudem eine mögliche Entscheidungshilfe. „Das Freiwillige Sozialjahr (FSJ) trägt maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung bei und macht die jungen Menschen sensibel für die Probleme und Nöte von Mitmenschen, gleichzeitig können sie ihre Stärken und Talente in den verschiedenen Einrichtungen einbringen“, so Geschäftsführerin Elisabeth Geser.

Möchte Erfahrung nicht missen …

Lisa Hämmerle hat ihr Freiwilliges Sozialjahr in der Schülerbetreuung Lustenau absolviert und wird künftig auf Lehramt studieren. „Es war ein tolles Jahr mit Erfahrungen, die prägend für mein Leben waren und die ich nicht missen möchte.“ Vergangene Woche fand nun im Winzersaal in Klaus der feierliche Abschluss mit Zertifikatsverleihung statt. Die Zertifikate wurden durch Landesstatthalterin Dr. Barbara Schöbi-Fink, Landesrätin Katharina Wiesflecker und Mag. Anton Hörting vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz überreicht – sie richteten ebenso wie Geschäftsführerin Martina Gasser (ifs Vorarlberg), Caritasdirektor Walter Schmolly sowie zahlreiche VertreterInnen von sozialen Einrichtungen ihren Dank an die jungen Menschen und betonten die Wichtigkeit dieses Einsatzes für die Gesellschaft.

Von 13 auf 2.400

Das Freiwillige Sozialjahr hat bei den Absolvent*innen viele positive Eindrücke hinterlassen. „Ich habe die Entscheidung nicht bereut“, so der Tenor. Erstmals wurde das Freiwillige Sozialjahr in Vorarlberg übrigens 1997 mit 13 Freiwilligen angeboten. Inzwischen haben rund 2.400 junge Erwachsene diese Möglichkeit genutzt, in verschiedenen sozialen Einrichtungen des Landes Erfahrungen im Sozialbereich zu sammeln. Organisiert wird dieses Angebot von der Sozialen Berufsorientierung Vorarlberg. Interessent*innen finden auf der Homepage www.sozialesjahr.at alle weiteren Infos.

Fakten:

  • Soziale Berufsorientierung Vorarlberg
  • Garnmarkt 12, 6840 Götzis
  • Einsatzbereiche: Menschen mit Behinderung, Pflegebereich, Schülerbetreuung, Flüchtlingsarbeit, Kinder und Jugendarbeit etc.
  • Anmeldung:  www.sozialesjahr.at
  • Information:  Geschäftsführerin Elisabeth Geser
  • 0664/8240141 oder info@sbov.at

Kontakt:

Quelle: Caritas Vbg./Kager

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klaus
  • Zertifikatsverleihung Soziale Berufsorientierung Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen