Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Seelsorgeregion Vorderland: Jetzt geht’s los

Vorderland
Vorderland ©Kath. Kirche Vorarlberg/Fehle
Neun Pfarrgemeinden – eine neue Seelsorgeregion: Am 7. Dezember startet die Seelsorgeregion Vorderland offiziell. Die Pfarrgemeinden bleiben in dieser Organisationsform als eigenständige Pfarren erhalten, die Zusammenarbeit untereinander wird verstärkt. Zukunftsthemen wie Jugend, ehrenamtliches und soziales Engagement oder die Seelsorge für Menschen in allen Situationen des Lebens werden gemeinsam weiterentwickelt. Die Gesamtleitung der Seelsorgeregion liegt bei Pfarrer Cristinel Dobos als Moderator und Pastoralleiter Dr. Michael Willam.

Vorderland (PDF) Weniger Priester, veränderte Bedürfnisse der Menschen: Damit gilt es heute und zukünftig zurechtzukommen. Die Seelsorgeregion Vorderland ist eine zukunftsweisende Antwort auf diese Herausforderungen. Nach vielen Monaten der Planung und Vorbereitung unter aktiver Beteiligung von über 70 Ehrenamtlichen fällt nun der offizielle Startschuss: Am Samstag, 7. Dezember, 17 Uhr, startet die Seelsorgeregion Vorderland mit einem Festgottesdienst in Muntlix mit Diözesanbischof Benno Elbs.

Gute Weiterentwicklung

Bei den beteiligten Pfarrgemeinden handelt es sich um: Batschuns, Fraxern, Klaus, Laterns mit Innerlaterns, Muntlix, Röthis, Sulz, Viktorsberg und Weiler. Dafins wird in den kommenden Jahren ebenfalls dazustoßen. Jede Pfarrgemeinde bleibt als eigenständige Pfarre erhalten. Die Vernetzung sowie die Kooperation werden forciert, sodass sich jede Pfarre mit Gottesdiensten, seelsorglichen Angeboten und zahlreichen Initiativen gut weiterentwickeln kann. Gleichzeitig werden sie durch die Zusammenarbeit und den damit verbundenen Synergieeffekten entlastet.
Für die Stärkung der Zusammenarbeit wurden u.a. sogenannte Spurgruppen gebildet. Dies sind kleine Arbeitsgruppen, die sich mit einzelnen Themen beschäftigen – z.B. Jugendarbeit, soziales Engagement, Öffentlichkeitsarbeit, Ehrenamt, Dienstleistungen der Pfarren, Gottesdienstordnung neu oder Verwaltungsagenden. Bearbeitet werden Fragen wie: Wie können die Pfarrsekretariate besser zusammenarbeiten, wie können Ehrenamtliche besser ausgebildet und begleitet werden? Wie wird das neue Firmkonzept – Firmung mit 17 – in der Region gemeinsam umgesetzt?

Moderator, Pastoral- und Gemeindeleiter

Personell ist die Seelsorgeregion folgendermaßen organisiert: Pfarrer Cristinel Dobos übernimmt als Moderator die Gesamtleitung zusammen mit Dr. Michael Willam, dem Pastoralleiter der Seelsorgeregion. Die einzelnen Pfarren werden von Gemeindeleitern geführt. Diese Funktion üben sowohl Priester als auch Laien – im Fall des Vorderlandes aktuell nur Männer – aus. In Dornbirn tun dies vergleichsweise mehrheitlich Frauen.
Über 1000 ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter/innen sind neben den hauptamtlich Arbeitenden in der Region für die Anliegen der Menschen da. Sie alle wollen das pfarrliche Angebot weiter verbessern – immer mit dem Ziel: Die Kirche soll nahe bei den Menschen erlebt werden. Durch die neue Organisationsform wird auch die Teamarbeit auf pfarrlicher und regionaler Ebene gestärkt – ein wichtiger Punkt.  

Weitere Vorzüge

„Die unterschiedlichen Bedürfnisse der zehn Pfarren und Gemeinden werden mit der Seelsorgeregion Vorderland berücksichtigt, die Region als Gesamtes dennoch nicht aus dem Blickfeld verloren“, streicht Bischof Benno Elbs weitere Vorzüge hervor. Er dankt den vielen Beteiligten, die mit Umsicht, Engagement und Verantwortungsgefühl dazu beigetragen haben, dass die Seelsorgeregion Vorderland nun starten kann.

Facts: Überblick der Gemeindeleiter in den einzelnen Pfarren

  • Fraxern und Klaus: Pfarrer Pio Reinprecht
  • Röthis und Weiler: Pfarrer Marius Ciobanu
  • Batschuns, Laterns mit Innerlaterns: Pfarrer Placide Ponzo
  • Sulz und Viktorsberg: Pfarrer Cristinel Dobos
  • Muntlix: Pastoralassistent Thomas Gassner
  • Dafins: Pfarrer Felix Zortea wird im kommenden Jahr als Pfarrprovisor die Gemeindeleitung in Dafins übernehmen, bevor die Pfarre auf längere Sicht zur  Seelsorgeregion Vorderland dazu kommen wird.

Termin

  • Eröffnungsgottesdienst der Seelsorgeregion Vorderland – Festmesse mit Bischof Benno Elbs mit anschließender Agape im Frödischsaal in Muntlix
  • Samstag, 7. Dezember
  • 17 Uhr
  • Pfarrkirche Muntlix
  • Musikalische Umrahmung mit der Orchestermesse Tambling in G, aufgeführt von 70 Sänger/innen aus der Seelsorgeregion unter Leitung von Dekanatskantor Michael Fliri

Quelle: Kath. Kirche Vorarlberg/Willi

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fraxern
  • Seelsorgeregion Vorderland: Jetzt geht’s los
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen