AA

Das "Kreuz" ist Geschichte – Wohnbau als Nachfolgeprojekt

Am vergangenen Wochenende stand nur noch ein kleiner Rest - und inzwischen ist dieser weiter "geschmolzen".
Am vergangenen Wochenende stand nur noch ein kleiner Rest - und inzwischen ist dieser weiter "geschmolzen". ©Strauss
Mit Abriss des leerstehenden Objekts startet Alberschwende in eine neue Wohn-Ära.

Von: STP (VN Heimat)

Lange wurde geplant, diskutiert, rechtliche Fragen abgeklärt und um eine Lösung gerungen, jetzt wurden Fakten geschaffen: das ehemalige Gasthaus Kreuz – seit Jahrzehnten leerstehend – wurde dieser Tage abgerissen, aktuell räumen die Bagger die letzten Reste weg. Damit setzt Alberschwende einen ersten Schritt in eine neue Wohn-Ära, denn an Stelle des früheren Wirtshauses entsteht eine gemeinnützige Wohnanlage – die erste in der Gemeinde, die damit dem Beispiel mehrerer Vorderwaldgemeinden folgt und sich ebenfalls dem Mietwohnbau öffnet.

In zwei Baukörpern sind insgesamt 16 barrierefreie Wohneinheiten – 2-, 3- und 4-Zimmer – in Niedrigenergiehaus-Standard vorgesehen. Als Generalunternehmer fungiert i+R Wohnbau. Bei einem Baustart im Frühjahr und 20 Monaten Bauzeit soll, so Projektleiter Mitar Simikic, die Wohnungsübergabe im Winter 2020/21 erfolgen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Bregenzerwald-Ausgabe der VN Heimat und online auf heimat.vn.at.

(VN Heimat)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Alberschwende
  • Das "Kreuz" ist Geschichte – Wohnbau als Nachfolgeprojekt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen