Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Zone L“ regelrecht gestürmt …

30 Ausbildungsbetriebe der „Zone-L“ gaben Einblick in ihr Unternehmen.
30 Ausbildungsbetriebe der „Zone-L“ gaben Einblick in ihr Unternehmen. ©Elke Kager Meyer
Vernissage Feldkirch

Als Arthur Tagwerker vor über 30 Jahren eine Lehre bei der Firma „Schmidt´s“ begonnen hat, hätte er sich wohl noch nicht träumen lassen, dass er sich bis zum Marktleiter hinaufarbeiten wird. Wenn er seine und auch ähnliche Erfolgsgeschichten seiner Arbeitskollegen den jungen Menschen bei der „Nacht der Ausbildungsbetriebe“ erzählt, horchen diese aufmerksam zu. Dass die Lehre keine Sackgasse ist, hat sich längst auch unter den Jungen herumgesprochen. Die „Nacht der Ausbildungsbetriebe“ der Bürser Lehrlingsoffensive „Zone L“ erfreut sich Jahr für Jahr noch größerer Beliebtheit. „Gerade zu Beginn des Abends wurden wir regelrecht gestürmt“, erzählt Arthur Tagwerker. Solche Initiativen sind aus Sicht seiner Firma äußerst begrüßenswert: „Es wird immer schwieriger, geeignetes Fachpersonal zu finden. Wenn man selbst den Nachwuchs ausbildet, kann man der Personalsuche vorbeugen. Die Lehrlinge sind unsere Zukunft.“ Die rund 60 bis 100 jährlichen „Schnupperer“ sind dabei gerne gesehene Besucher: „Dann bekommt man selbst ein Bild vom Jugendlichen.“
Ähnlich auch Optikermeister Kai Kleinebekel: „Ich bin sehr positiv überrascht von dieser Aktion der Zone-L. Ich habe schon in Betrieben in Deutschland, der Steiermark und Tirol gearbeitet, eine Lehrlingsinitiative dieser Art habe ich noch nie gesehen“, erläutert der Optikermeister. Ob Bäcker, Kosmetikerin, Bürokauffrau, Automechaniker, Tischler und vieles mehr – ingesamt konnten die Jugendlichen an einem Abend in über 30 Lehrberufe in 16 Betrieben in Bürs, Bludenz und Nüziders hineinschnuppern. Besonders geschätzt wurde von der Schülerinnen und Schüler die Tatsache, dass sie mit anderen Lehrlingen ins Gespräch kommen, erste Kontakte mit Ausbildnern knüpfen und auch gleich Schnuppertage ausmachen konnten. Übrigens: Auf www.zone-l.at sind aktuelle Infos sowie laufende Angebote zu finden.

Umfrage: Lehre oder Schule? Was findest du besser?

Die Aktion, dass wir hier in kürzester Zeit viele Lehrberufe und Unternehmen kennenlernen können, finde ich super. Jugendliche lernen so die Vielfalt an Berufen kennen. Momentan tendiere ich nach Schulabschluss aber eher zu einer weiterführenden Schule.
Annabell Schneeweiß, 13 Jahre, Ludesch

Ich wollte mich über das Angebot informieren, weil ich mir noch nicht sicher bin, in welche Richtung ich nach der Schule gehen könnte. Wahrscheinlich werde ich aber eher eine weiterführende Schule besuchen. Ich finde die Nacht der Ausbildungsbetriebe ein tolles Angebot.
Madlen Stemer, 13 Jahre, Bürserberg

Mein Traumberuf ist Tierärztin und da müsste ich nach der Pflichtschule natürlich eine weiterführende machen. Ich habe mich bei der `Zone l´ dennoch informiert, um einen Einblick in das Angebot von Lehrstellen zu bekommen. Es waren dabei ganz lässige Berufe dabei – beispielsweise hat mich die Arbeit der Kosmetikerin fasziniert.
Angelina Scheucher, 13 Jahre, Raggal

Die `Zone L´ ist meiner Meinung nach eine äußerst sympathische Einrichtung und zeigt, dass hier der Lehre ein hoher Stellenwert beigemessen wird. Ich kann jedem die Lehre nur empfehlen. Ich habe selbst als Lehrling begonnen und bin zwischenzeitlich Augenoptikermeister sowie Filialleiter.
Kai Kleinebekel, Fielmann, Bürs

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bürs
  • „Zone L“ regelrecht gestürmt …
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen