AA

„Wenn man kämpft, kann man alles schaffen“

Jeden Freitag heißt es bei Job Ahoi „Kochen mit Nenad“.
Jeden Freitag heißt es bei Job Ahoi „Kochen mit Nenad“. ©Laurence Feider
Der ehemalige „Job Ahoi“-ler“ Nenad kocht mit Jugendlichen in der OJAD.
Kochen mit Nenad

Dornbirn. Als der zweiundzwanzigjährige Nenad im November 2011 seinen Lehrabschluss als Koch schaffte, war er einfach nur „happy“. „Mir fiel ein riesiger Stein vom Herzen und ich war endlich am Ziel“. Der Weg dorthin war für den jungen Bregenzer Wälder hart, aber Nenad ist ein Kämpfer und hat an sich selbst geglaubt. „Wenn man kämpft, kann man im Leben fast alles schaffen“, ist er überzeugt. Genau so überzeugt ist er aber auch, dass er ohne die Unterstützung von „Job Ahoi“ sein Ziel nicht erreicht hätte. Nenad war damals einer der ersten Jugendlichen die in der Werkstatt des Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojektes „Job Ahoi“ der Offenen Jugendarbeit Dornbirn (OJAD) arbeitete. Schon damals gab es den Brauch des gemeinsamen Kochens und Essens als Wochenabschluss am Freitag. „Das Kochen machte mir Spaß und bestätigte mich in meinem Wunsch Koch zu werden“, erzählt Nenad. Trotz der Einstufung als „geeignet zur Teillehre“, gelang es Nenad eine normale Lehrstelle zu finden. „Ich habe auf mein Herz gehört und mein Ziel immer vor Augen gehabt. Man darf sich von Kritikern nicht demotivieren lassen“, so der frischgebackene Jungkoch.

Derzeit packt Nenad jeden Freitag seine Kochutensilien um sein Wissen beim gemeinsamen Kochen in der OJAD an andere Jugendliche weiterzugeben. Bis April übernimmt er ehrenamtlich die Funktion des Kochanleiters, dann tritt er eine Stelle als Jungkoch im Hotel Mercure in Bregenz an. Meistens kommt Nenad schon am Donnerstag vorbei, um das Menu mit den Jugendlichen zu besprechen. Am Freitag geht das Kochteam, jede Woche sind zwei Jugendliche von Job Ahoi zum Kochen eingeteilt, zuerst gemeinsam einkaufen. Anschließend werden die Gerichte in der kleinen OJAD-Küche zubereitet. Auf den Teller kommen sowohl heimische Speisen als auch international inspirierte Gerichte. Alles wird frisch zubereitet, Fertigprodukte sind bei Nenad tabu. „Ich verwende nicht einmal Suppenpulver. Außerdem kaufen wir vorwiegend regionale Produkte ein und achten auf eine ausgewogene Ernährung“, so der pflichtbewusste Kochprofi. Er möchte den Jugendlichen vor allem zeigen wie man „richtig“ kocht und ihnen praktische Tipps mitgeben. Auch Hygieneregeln in der Küche und korrektes Aufdecken gehören dazu. Es wird aber nicht nur im Takt geschnippelt, sondern auch viel gelacht und dem jungen Vorkocher und seinen „Lehrlingen“ macht das Ganze offensichtlich viel Spaß. Pünktlich um 11.30 Uhr nehmen dann die Jugendlichen der Boots- und Designwerkstatt, ihre Betreuer und die Lehrer des Albatros-Hauptschulabschlusses an der gemeinsamen Tafel Platz und lassen sich von Nenad und seinem Team kulinarisch verwöhnen.

(Alle Infos zu den Projekten der OJAD wie „Job Ahoi“, sind auf der Website der Offenen Jugendarbeit Dornbirn www.ojad.at veröffentlicht.)

 

Umfrage: Was bedeutet für Sie das „Kochen mit Nenad“?

Nenad Stankovic, 22 Jahre
Mir macht es einfach Spaß mit den Jugendlichen von Job Ahoi gemeinsam zu kochen. Neben praktischen Kochtipps möchte ich ihnen auch vermitteln, dass, wenn ich es geschafft habe, es andere auch schaffen können. Man muss nur immer kämpfen und an sich glauben.

Angelika Widmer, Sozialarbeiterin OJAD
Nenad ist für mich eine Art „Vorzeige-Jugendlicher“, der sich unglaublich entwickelt hat – was auch für uns Betreuer auch eine schöne Bestätigung ist. Er ist sehr hartnäckig und zeigt, dass man trotz Hindernissen und Benachteiligungen seine Ziele erreichen kann.

Esengül Celik, 18 Jahre.
Ich finde das gemeinsame Kochen und Essen am Freitag eine schöne Tradition. Jede Woche hat jemand anderer Kochdienst, von Nenad können wir dabei sehr viel lernen, z.B. wie man schnell schneidet. Außerdem finde ich es voll cool, wie weit er gekommen ist.

Sara Kaya, 16 Jahre.
Es ist fein, dass man sich am Freitag beim Mittagessen noch mal sieht, bevor alle ins Wochenende gehen. Das gemeinsame Kochen macht Spaß und ist total lustig. Da wir sehr international kochen, lernen wir dabei auch verschiedene Kulturen kennen.

Metin Kacar, 16 Jahre.
Koch würde mich als Beruf auch interessieren. Nenad finde ich sehr chillig und irgendwie ist er auch ein Vorbild. Da ich erst seit kurzem in der Bootswerkstatt arbeite, bin ich nächste Woche zum ersten Mal zum Kochen eingeteilt, ich bin schon gespannt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Wenn man kämpft, kann man alles schaffen“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen