AA

„Warth hat 50 Jahre unseres Lebens verschönert“

Die Vermieter Birgit und Hubert mit ihren treuen Gästen Hildegard und Heino Achtermann.
Die Vermieter Birgit und Hubert mit ihren treuen Gästen Hildegard und Heino Achtermann. ©Thomas Walch
50 Jahre lang haben Heino und Hildegard Achtermann aus Hannover dem Walserdorf Warth die Treue gehalten: Jeden Winter seit 1963 kamen sie zum Skiurlaub, manchmal statteten sie dem Bergdorf auch im Sommer einen Besuch ab.
50 Jahre Warth: Gästeehrung Familie Achtermann

Für diese langjährige Treue wurden die beiden kürzlich im Hotel Walserberg geehrt.

Ein Kollege der Familie Achtermann hatte die beiden 1963 auf Warth aufmerksam gemacht; dort gäbe es so viel Schnee, diesen Ort sollten sie sich anschauen, riet er dem jungen Ehepaar. Die beiden beherzigten den Rat – und kommen seither nicht mehr los von Warth.
Mittlerweile urlaubt die dritte Generation begeistert in dem kleinen Dorf. Ein 23-jähriger Enkel sagte kürzlich: „Mein Herz zieht es nach Warth.“ Mehr als 100 Freunde und Kollegen haben durch die Achtermanns ihren Weg in Vorarlbergs höchstgelegene Gemeinde gefunden. 

50 Jahre lang verbrachte die Familie Achtermann ihren Urlaub bei Ewald bzw. Hubert und Birgit Strolz. Schlicht und einfach waren die Anfangszeiten: Oma Strolz gab den Gästen in den 60er Jahren einen Wärmstein mit ins Bett und machte morgens darauf das Rasierwasser warm.„Es war sehr einfach, aber auch sehr herzlich“, erklärte Heino Achtermann. Er
und seine Familie lebten mit der Familie Strolz in derselben Stube, oft feierten sie gemeinsam Weihnachten. „Wenn wir zur Haustüre herein kamen, waren wir zuhause“, beschrieb Hildegard Achtermann die besondere Bindung ans Hause Strolz. Dies ist heute noch so.

Bei seinen Dankesworten betonte auch Hubert Strolz die Freundschaft der beiden Familien. Als Dankeschön überreichte er den Jubilaren ein Buch über Vorarlberg und ein selbst gemaltes Blumenbild in Acryltechnik.

Achtermanns knüpften ebenso Freundschaften zu anderen Stammgästen, zu Skilehrern, zu den Mitarbeitern der Skilifte Warth. „Es war und ist alles so persönlich hier, jeder kannte jeden“, schwärmte Tochter Susanne Achtermann. „50 Jahre Warth heißt auch, Freunde kennen lernen, sich erholen und manch gesellige Runde in Warth feiern“, sagte Bürgermeister Stefan Strolz in seiner Dankesrede.

Achtermanns kennen andere Skiorte wie Zermatt oder Chamonix  – Warth hat jedoch einen
besonderen Stellenwert für sie. „Die Natur und die Berge hier sind umwerfend, das Skigebiet hat unsagbar schöne Pisten. Alles hier ist harmonisch“, sagte Heino Achtermann. „Warth hat etwas, das andere nicht haben.“ Etwas, das das Leben der Familie Achtermann sehr bereichert hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • „Warth hat 50 Jahre unseres Lebens verschönert“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen