AA

"Wäre göttlich, mit ihnen das Lied zu singen"

Wälder-China Combo? Ein gemeinsamer Auftritt wäre laut beiden Seiten vorstellbar.
Wälder-China Combo? Ein gemeinsamer Auftritt wäre laut beiden Seiten vorstellbar. ©Youtube
Schwarzach - Der Chinese, der durch seine Performance des HMBC-Hits „Vo Mello bis ge Schoppornou“ in Vorarlberg zum Internet-Star wurde, erklärte gegenüber VOL.AT, dass er von seinem Video-Erfolg total überrascht wurde. Die „Holstuonar“ könnten sich ein Treffen mit dem begabten Musiker jedenfalls gut vorstellen.
"Vo Mello" by Zhen
Geheimnis um "Wälder" aus Peking gelüftet
Chinese kopiert Ländle-Dialekt: "Vo Mello bis ge Schoppernau" in Peking

„Ich bin sehr zufrieden mit meinem Internet-Erfolg, damit hätte ich nie gerechnet“, verriet “Zhen” gegenüber VOL.AT. Außerdem erklärte der begabte junge Mann, unbedingt einmal nach Vorarlberg kommen zu wollen. Natürlich würde er auch seine Musik-Vorbilder vom HMBC gerne kennen lernen. Er meint dazu: „Es wäre göttlich, wenn ich gemeinsam mit ihnen „Vo Mello..“ singen könnte.“ Momentan macht er aber gerade ein Praktikum. „Wenn ich dann genug Geld habe, werde ich Vorarlberg so schnell wie möglich einen Besuch abstatten“, versprach er weiter.

Treffen kein Problem

Für den HMBC wäre ein Treffen mit dem Sprachgenie, dessen Video auf VOL.AT fast 20.000 Klicks aufweist, jedenfalls kein Problem. „Wenn wir gerade in Vorarlberg sind, ist ein Treffen sicher möglich. Auch seinem Mitwirken bei einem Titel auf der Bühne steht nichts im Weg“, so die Gruppe gegenüber VOL.AT. Wenn diese Konstellation wirklich zustande kommt, wäre das natürlich eine tolle Sache. Für den großen Vorarlberg-Fan aus Peking würde auf alle Fälle ein großer Traum in Erfüllung gehen.

 

“vo mello” by zhen

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

(VOL.AT/Robert Blum)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Wäre göttlich, mit ihnen das Lied zu singen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen