AA

„Hochwasser-Soforthilfe“ erbrachte 16,6 Millionen

Im Rahmen der ORF-Aktion „Hochwasser-Soforthilfe“ kamen am Samstag und in der Nacht auf Sonntag an telefonischen Einzelspenden mehr als 16,6 Millionen Euro zusammen.

Im Rahmen der ORF-Aktion „Hochwasser-Soforthilfe“ kamen am Samstag und in der Nacht auf Sonntag an telefonischen Einzelspenden mehr als 16,6 Millionen Euro zusammen, wie „Licht ins Dunkel“-Gründer Kurt Bergmann und Christine Tschürtz, Geschäftsführerin des Vereins „Licht ins Dunkel“, bekannt gaben. Die Gelder sind für jene Opfer der Überschwemmungs-Katastrophe bestimmt, deren Schäden nicht durch Versicherungen oder die öffentliche Hand abgedeckt sind.

Diese Spenden werden von der Bundesregierung verdoppelt. Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer hat zugesichert, dass auch jene Spenden verdoppelt werden, die zwar während der ORF-Benefizveranstaltung „Wir helfen! Hochwasser-Soforthilfe für Österreich“, aber erst nach 24.00 Uhr per Telefon angekündigt wurden. Schon in den ersten vier Tagen der ORF-Hilfsaktion sind 7,4 Millionen Euro gespendet worden, wie es in der ORF-Aussendung heißt. Noch nicht berücksichtigt seien dabei die Spenden, die per Voice-Box, Fax oder SMS eingegangen sind. An der Benefizveranstaltung nahmen Stars wie Rainhard Fendrich, Sandra Pires, Udo Jürgens, das Nockalm Quintett & Stephanie oder Georg Danzer teil. An den Spendentelefonen saßen zahlreiche Prominente, auch Bundespräsident Thomas Klestil und seine Frau Margot Klestil-Löffler nahmen am Telefon Spenden entgegen.

Auch weiterhin werden Spenden für die ORF-Aktion „Hochwasser-Soforthilfe“ unter der kostenlosen Telefonnummer der Telekom 0800/215 215 entgegengenommen. Unter der Kontonummer PSK 90.008.108 (Bankleitzahl 60.000) kann ebenfalls gespendet werden. Die Einzahlungen sind gebührenfrei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hochwasser
  • „Hochwasser-Soforthilfe“ erbrachte 16,6 Millionen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.