Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Hat uns alle überrascht“

Zu Gast in der Raiffeisen-Landesbank in Bregenz
Zu Gast in der Raiffeisen-Landesbank in Bregenz ©Raiffeisen-Landesbank
Internationale Geschäfte, Tresor, Kundenbetreuung und Filmdreh im hauseigenen TV-Studio: Der Girls Day 2012 in der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg zeigte die große Vielfalt im Bankensektor.

Im Rahmen der gelungenen Landesinitiative „Girls Day“ konnten Mädchen einen Blick hinter die Kulissen der Raiffeisenlandesbank in Bregenz werfen. Die 14 Teilnehmerinnen wurden persönlich vom Vorstandsvorsitzenden Wilfried Hopfner empfangen und erlebten anschließend mit den Organisatoren Mirna Loy und Rebecca Reiner einen abwechslungsreichen Vormittag. Dabei wurden nicht nur Hauptkassa und Tresor begutachtet, sondern auch Abteilungen wie Treasury (Geschäfte im Kundenbereich) oder Personalmanagement (Bewerbungen, Lehrlingsausbildung) besucht. „Es war schon ein seltsames Gefühl, als wir in der Hauptkassa eine halbe Million Euro in die Hand bekamen“, so eines der Mädchen.

Als Moderatorinnen vor der Kamera

Höhepunkt war der Abstecher ins hauseigene TV-Studio. Hier wird u.a. zweimal die Woche die Sendung „Schauplatz Börse“ für die gleichnamige Internetplattform produziert. Unter Anweisung von Sendeleiter Alexander Lau konnten sich die Mädchen auch vor der Kamera als Moderatorinnen versuchen und nahmen gemeinsam sogar eine Girls Day-Botschaft auf. „Das Studio haben wir nicht erwartet, wir waren wirklich überrascht. Die Aufnahmen waren echt genial.“
Das Ergebnis sowie zahlreiche Fotos findet man auf www.raiba.at

Quelle: Raiffeisen-Landesbank

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • „Hat uns alle überrascht“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen