Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Gsundheit in Gaißau“ geht weiter

Vortragsreihe "Gsundheit in Gaißau" wurde von Judith Lutz vom Sozialzirkel Gaißau organisiert
Vortragsreihe "Gsundheit in Gaißau" wurde von Judith Lutz vom Sozialzirkel Gaißau organisiert ©rew
Gaißau. Nach nunmehr drei Monaten Sommerpause geht die Veranstaltungsreihe „Gsundheit in Gaißau“ mit Krebserkrankungen als zentralem Thema weiter. Noch bis im November diesen Jahres finden, organisiert vom Sozialzirkel Gaißau und Judith Lutz, diverse Vorträge und Veranstaltungen statt.
Gsundheit in Gaißau

„Begonnen hat die Reihe ja bereits im Oktober 2011, wir sind also schon fast am Ende angekommen. Nichtsdestotrotz haben wir noch einiges Intessantes vor“, so Judith Lutz. Bisher stand bereits einiges auf dem Programm, von der Besichtigung des Brustgesundheitszentrum des Krankenhaus Dornbirn über eine Lesung bis hin zu Vorträgen über diverse Krebsarten sowie Vorsorge und Therapie. „Es war uns bei der Planung wichtig, dass wir nicht nur über die Krankheit, sondern auch die Betroffenen sprechen, über das Leben mit Krebs, Partnerschaft, Religion“, erklärt Judith Lutz.

Nun, als erster Vortrag nach der Sommerpause, geht es am Mittwoch, 19. September, in der Gaißauer Rheinblickhalle um die Schmerz- und Palliativtherapie. Otto Gehmacher, leitender Oberarzt der Abteilung Innere Medizin des LKH Hohenems, wird um 19.30 Uhr der Frage nachgehen, ob Krebspatienten Angst vor unerträglichen Schmerzen haben müssen. Danach wird es, wie immer, Raum für Fragen und Gespräche geben. Ebenfalls wieder mit dabei sein werden Mitglieder von Selbsthilfegruppen, die Betroffenen Rede und Antwort stehen.

Der Eintritt ist frei, erbeten wird eine freiwillige Spende an die Österreichische Krebshilfe.

Am Freitag, 21. September, um 15 Uhr lädt Otto Gehmacher in die Palliativstation des Landeskrankenhaus Hohenems zur Besichtigung ein und informiert über neue Behandlungsmethoden. Hierfür kann man sich bei der Gemeinde Gaißau unter der Nummer 05578 711170 anmelden.

 

Die nächsten Veranstaltungen:

Schmerztherapie, Palliativtherapie: Mittwoch, 19. September, 19.30 Uhr, Rheinblickhalle Gaißau

Besichtigung Palliativstation LKH Hohenems: Freitag, 21. September, 15 Uhr

Ernährung und Krebs: Mittwoch, 10. Oktober, 19.30 Uhr, Rheinblickhalle Gaißau

Kochkurs für Paare: Mittwoch, 17. Oktober, 19.30 Uhr in der Schulküche der Volksschule Gaißau

Gaißau
Gesundheitstag: Samstag, 17. November

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gaißau
  • „Gsundheit in Gaißau“ geht weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen