Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Einander Engel sein“

Martina Ender, Markus Müller und Maria Simma (alle Jupident), freuten sich zusammen mit den Kindern bei der Spendenübergabe durch Roswitha Fritz und Kurt Ludescher.
Martina Ender, Markus Müller und Maria Simma (alle Jupident), freuten sich zusammen mit den Kindern bei der Spendenübergabe durch Roswitha Fritz und Kurt Ludescher. ©Helmut Welte
Klaus/Weiler/Dornbirn. Unter dem Motto „einander Engel sein“ gestalteten unter der Leitung von Roswitha Fritz, das Blockflötenensemble „KonStellina“ von Prof. Sabine Gstach, der David- und der Jugendchor Weiler, sowie der Dreigesang Fritz/Türtscher, zusammen mit der Hausband, einen Abend, dessen freudig-festliche Atmosphäre zu Herzen ging.
Spendenübergabe in Dornbirn


Im Glashaus der Gärtnerei Stephan und Anja Ludescher in Klaus, wurde ein von Mitorganisator und Moderator  Kurt Ludescher beeindruckend moderiertes Weihnachtskonzert, dessen freiwillige Spenden einem guten Zweck, der Stiftung Jupident- Kinderwohnhaus in Dornbirn gespendet wurden durchgeführt.
Heute wurde nun die stolze Summe von 1400.- Euro dem verantwortlichen Bereichsleiter der Jupident Kinderwohngruppen Markus Müller in Dornbirn übergeben.
„Benachteiligte Kinder und Familien erhalten hiermit eine tolle Unterstützung. Vielen  herzlichen Dank dafür “, freute sich Müller zusammen mit den beiden Soz. Pädagoginnen Martina Ender und Maria Simma welche die elf Kinder im Dornbirner Kinderwohnhaus betreuen über die Spende.
„900 Euro gingen an freiwilligen Spenden ein, 500 Euro brachte die Wirtschaft, welche von der ehemaligen Eltern/Kind Runde aus Weiler organisiert und durchgeführt wurde ein“, so Organisatorin und musikalische Leiterin Roswitha Fritz, die zusammen mit Kurt Ludescher, stellvertretend für alle Beteiligten, die Spende übergab und die dankbar, leuchtenden Kinderaugen als Lohn für die Bemühungen sah.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Einander Engel sein“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen