Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Ein Tigerfest" zu Ehren von Georg Kreisler

Karsten Troyke gibt zum 1.Todestag von Georg Kreisler ein Konzert im kleinen Löwensaal.
Karsten Troyke gibt zum 1.Todestag von Georg Kreisler ein Konzert im kleinen Löwensaal. ©Veranstalter
Hohenems. Am kommenden Freitag, den 23. November, gastiert der deutsche Chansonsänger und Schauspieler Karsten Troyke um 20 Uhr im kleinen  Löwensaal. Unter dem Motto „Ein Tigerfest" stehen Lieder und Texte von Georg Kreisler zu dessen Jüdischer Jahrzeit (= 1. Todestag) auf dem Programm.

Kreisler war Komponist, Sänger und Dichter, der aus einer jüdischen österreichischen Familie stammte und 1943 in die USA emigrierte. Im deutschen Sprachraum wurde er ab Mitte der 1950er Jahre mit Liedern wie „Tauben vergiften im Park“, „Der Tod muss ein Wiener sein“ oder „Wie schön wäre Wien ohne Wiener“ sowie die „Nichtarischen’ Arien” aber auch durch Bühnenwerke, Kabarettstücke und Buchveröffentlichungen bekannt.

Mit seinem schwarzen, tiefsinnigen und poetischen Humor und Sprachwitz hat Kreisler das musikalische deutschsprachige Kabarett seiner Zeit als Interpret und Verfasser eigener Werke stark geprägt. Karsten Troyke hat sich vor allem mit jiddischen Liedern einen internationalen Namen gemacht, er gilt als einer der bedeutendsten Interpreten dieses Genres in Europa. Begleitet wird Troyke auf der Gitarre von El Alemán. Eine Veranstaltung des Vereins „Kultur im Löwen“ in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Hohenems. Kartenvorverkauf: Raiffeisenbanken, Sparkassen, Volksbanken, Musikladen und www.laendleticket.com.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • „Ein Tigerfest" zu Ehren von Georg Kreisler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen