Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Die Liebe ist allgegenwärtig“

Hüseyin Yalcin hat sich den Geisteswissenschaften verschrieben
Hüseyin Yalcin hat sich den Geisteswissenschaften verschrieben ©Gerty Lang
Hüseyin Yalcin, ein alevitischer Kurde, hat sich den Geistenwissenschaften verschrieben.
Hüseyin Yalcin

Dornbirn. Die Spiritualität gehört zu ihm, seit er denken kann. Als viertes von fünf Kindern ist er in Dornbirn geboren. Hüseyin Yalcin spielte 12 Jahre Basketball, war Trainer, Schiedsrichter und aktiver Spieler, gewann mehrere Medaillen und Meisterschaften, besuchte das Sportgymnasium in Dornbirn. Nach der Matura 1996 verdingte er sich als Stanzer in einer Druckerei, um sein Studium an der englischsprachigen Universität für Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft in Krems finanzieren zu können.

Von 365 internationalen Bewerbern kam er unter die besten fünf. Hüseyin spricht Deutsch, Englisch, Türkisch, Französisch und seine Muttersprache Zazaisch. Doch eine chronische Krankheit beendete jäh seine Karriere. So arbeitete er eine Zeitlang an der Rezeption im Hotel Martinspark und als Nachtportier, bis er plötzlich sein schriftstellerisches Talent entdeckte. 2007 entstand sein erstes Buch „Der Endzeitcode und die ewige Wiederkehr“ unter dem Namen Bahtiyar Atman, welches nun in einer Neuauflage 2011 in drei Sprachen erschienen ist. „Darin beleuchte ich die Fragen der Sinnhaftigkeit vom Beweis der Reinkarnation an Fallbeispielen.

Es beinhaltet eine Fülle spiritueller Erkenntnisse aus allen geisteswissenschaftlichen Strömungen, Prophetie, Erleuchtung, Positives Denken, Atlantis und vieles mehr.“ Bahtiyar Atman, der Künstlername des spirituellen Schriftstellers, ist eine Mischung aus Kurdisch und Indisch; er bedeutet „der glückliche Geist.“ Hüseyin Yalcin, wie er im bürgerlichen Namen heißt, ein ruhiger, ausgesprochen höflicher junger Mann, lässt seine Gedanken reifen wie einen guten Wein.

Es entsteht sein zweites Buch „Der weltfremde Idealist“. Der packende und einfühlsame Liebesroman, ist eine facettenreiche Weltschau. Er handelt von Göttern und Mythen, von Sodom und Gomorrha, von einem Herzen, das die platonische Liebe neu entdeckt. Mit seinem dritten Buch „Der Weg ins Goldene Zeitalter“, welches soeben erschienen ist, will er dem Leser eine höhere Ebene näher bringen. „Die einen nennen es Paradies oder Himmel, andere den gesegneten Garten oder auch das Goldene Zeitalter“.

Hüseyin Yalcin schrieb einen Brief an die UNO nach New York. „Ein Teil meiner Arbeit ist auch, ein Wirtschaftsprojekt in meiner Heimatstadt Dersim zu starten, um dem alevitisch kurdischen Volk zu helfen.“

 

Zur Person:

Hüseyin Yalcin alias Bahtiyar Atman

Spiritueller Schriftsteller

Am 26.1.1977 in Dornbirn geboren

Matura am Sportgymnasium in Dornbirn, studierte in Krems

Erschienene Bücher: „Der Endzeitcode“, “Der weltfremde Idealist“ und „Der Weg ins Goldene Zeitalter“

Kontakt: Tel. 0664 6482834, E-Mail bahtiyar_atman@hotmail.com, www.bahtiyar-atman.com

 

Signierstunde: 1. September ab 19 Uhr im Hotel Martinspark in Dornbirn

Bücher erhältlich im Buchhandel oder bei Books on Demand. Während der Signierstunde auch Vorort

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Die Liebe ist allgegenwärtig“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen