AA

„Die Jugendarbeit steht im Vordergrund“

Die Kleinsten im Verein haben jede Menge Spaß.
Die Kleinsten im Verein haben jede Menge Spaß. ©Marcel Hagen
Verein im Fokus: Handballclub Lustenau. Seit 1969 werden beim Handballclub Jugendliche trainiert und gefördert.
HC Lustenau

Lustenau. Vor 43 Jahren wurde auf Initiative des Schweizers Bruno Kürsteiner, der gleichzeitig bis 1980 der erste Obmann des Vereins war, der Handballclub Lustenau gegründet. Mittlerweile können die Mitglieder auf viele erfolgreiche Jahre zurückblicken, denn nicht ohne Stolz können sie von sich sagen, dass sie es österreichweit als einziger Handballverein geschafft haben, sowohl mit der Damen- als auch mit der Herrenmannschaft in der zweiten Bundesliga zu spielen.

Jugendarbeit
Die Jugendlichen zu fördern ist nicht nur für Peter Niksic wichtig, der seit mittlerweile drei Saisonen Obmann ist. Besonders Jugendleiterin Karin Hämmerle liegt die Arbeit mit den Mitgliedern am Herzen. Zwischen 170 und 180 Jugendliche spielen derzeit in 14 Mannschaften beim Handballclub. Dazu kommen noch die etwa 50 Aktiven. „Ich kenne fast alle, die bei uns spielen beim Namen. Nur bei den ganz Kleinen, die noch nicht so lange hier sind muss ich manchmal überlegen“, erzählt Karin Hämmerle mit Begeisterung. „Es ist schön zu sehen, dass sie bei uns eine sinnvolle Beschäftigung haben“. Auch außerhalb des Trainings gibt es beim Verein jede Menge Aktivitäten, wie die Weihnachtsfeier, das Betreuen des Marathons oder das Kassieren beim Faschingsumzug in Lustenau, die die Mitglieder zusammenschweißen und allen viel Spaß bringen. Bereits drei Nationalspieler konnte der Verein aufgrund der guten Jugendarbeit herausbringen. „Wichtig ist nur, dass man die Talente auch gehen lassen kann. In Vorarlberg sind die Möglichkeiten nicht so groß, da muss man verstehen, dass sie irgendwann auch zu anderen Vereinen gehen“, erklärt Hämmerle.

Ab sechs Jahren
Die Jüngsten trainieren bereits mit sechs Jahren beim Handballclub Lustenau. In den U8 Mannschaften werden aber zuerst nur handballähnliche Spiele gespielt, um den Kindern die Angst vor dem Ball zu nehmen und ihnen den Umgang damit beizubringen. Er später werden die richtige Technik, Taktik  und die Spielzüge trainiert, denn beim Handball muss vieles koordiniert werden. Die U14 Mannschaften trainieren etwa dreimal in der Woche für eineinhalb Stunden. Wer beim Verein mitmachen möchte, kann ganz unkompliziert für zwei Monate ein Schnuppertraining machen um zu sehen, ob Handball der richtige Sport für ihn ist.

Ehrenamtliche Arbeit
Alle Organisatoren arbeiten ehrenamtlich beim Verein mit. Wie viel dahinter steckt weiß auch Karin Hämmerle, die neben der Jugendarbeit auch für die Organisation und die Koordination der insgesamt 22 Trainer zuständig ist. „Belohnt wird man aber, wenn man dann die Erfolge und den Spaß sieht, den unsere Mitglieder haben.“ Ein besonderes Highlight ist jedes Jahr die Weihnachtsfeier, da sind sich alle im Verein einig, denn mit etwa 350 Anmeldungen ist da jedes Jahr eine Menge los. Und genau das ist es auch, was den HC Lustenau ausmacht. Der Zusammenhalt und die Teamarbeit unter den Organisatoren und den Mitgliedern.

Ankündigung
Am Samstag, 25. Februar spielen ab 10.15 Uhr alle aktiven (Senioren) Teams des HC Lustenaus und vier Jugendmannschaften in der Sporthalle des Gymnasiums.
10.15 Uhr: wJD – SG Argental
11.30 Uhr: mJC – HC Kluftern
13 Uhr: wJC – SG Argental
14 Uhr: wJB – SC Lehr
16 Uhr: Herren 2 – TSV Lindau
17:45 Uhr: Damen – BW Feldkirch 2
19:30 Uhr: Herren 1 – TSG Ehingen

 

Umfrage: Was gefällt dir am Handballclub?

Ricarda Pezzey, 17 Jahre
Ich finde es toll, dass bei uns im Verein alle zusammenhelfen und wir auch nach dem Training mal gemütlich zusammensitzen können. Außerdem bleibt man beim Sport fit weil man so viel in Bewegung ist. Ich bin jetzt seit sechs Jahren dabei.

Hannes Mandl, Trainer
Ich bin seit drei Jahren Trainer beim HC Lustenau. Hier halten einfach alle zusammen und es ist schön, mit jungen und entwicklungsfähigen Menschen, die auch noch motiviert sind, zu arbeiten. Im Nachwuchs haben wir eine tolle Perspektive.

Karin Hämmerle, Jugendleiterin
Für mich ist das Wichtigste am Verein die Arbeit mit den Jugendlichen. Durch meine Tochter bin ich vor zehn Jahren zum HC Lustenau gekommen und es macht mir einfach Spaß. Es ist schön zu sehen, wie sich die Jugendlichen hier entwickeln.

 

Vereinsfacts:
1969 wurde der Verein gegründet
170 Jugendliche spielen im Verein
22 Trainer helfen mit

 

Kontakt:
Obmann Peter Niksic
Tel. +43 664 512 75 26
office@hcl.at
www.hcl.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • „Die Jugendarbeit steht im Vordergrund“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen